NewsPolitikKrankenkassen erfüllen Vorgaben des Präventionsgesetzes
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenkassen erfüllen Vorgaben des Präventionsgesetzes

Dienstag, 23. Oktober 2018

/Jean-Marie Maillet, stockadobecom

Berlin – Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 2,12 Euro je Versicherten für Präventionszwecke aufgewendet. Sie erfüllen damit die Vorgabe des sogenannten Präventionsgesetzes. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor.

„Die Krankenkassen unterstützen die für die jeweiligen Lebenswelten Verantwortung Tragenden wie Träger von Kindertagesstätten und Schulen sowie Kommunen mit ihren Leistungen zur Gesund­heits­förder­ung und Prävention. Mit diesen fördern sie insbe­sondere den Aufbau und die Stärkung gesundheitsförderlicher Strukturen in den Lebenswelten“, schreibt die Bundesregierung.

Anzeige

Länderspezifische Regelungen

Die Bundesregierung erinnert in ihrer Antwort daran, dass die Umsetzung des Präventionsgesetzes regional sehr unterschiedlich erfolgt. Zunächst hatte die sogenannte Nationale Präventionskonferenz im Februar 2016 bundeseinheitliche, trägerübergreifende Rahmenempfehlungen zur Gesund­heits­förder­ung und Prävention in Lebenswelten vereinbart und darin gemeinsame Ziele, Zielgruppen, Handlungsfelder und das Leistungsspektrum der jeweiligen Sozialversicherungsträger beschrieben.

Die Bundesrahmenempfehlungen waren die wesentliche Grundlage für die Erarbeitung von sogenannten Landesrahmenempfehlungen. „Inzwischen wurden in allen Ländern Landesrahmenvereinbarungen geschlossen“, informiert die Bundesregierung. Sie konkretisieren, wie die Präventionsleistungen vor Ort umgesetzt und koordiniert werden, heißt es in der Antwort auf die kleine Anfrage. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Juli 2019
Berlin – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) unterstützt in den kommenden vier Jahren kommunale Projekte der Gesund­heits­förder­ung für sozial und gesundheitlich benachteiligte Menschen mit 46
Kassen stellen Kommunen erneut Geld für Präventionsangebote bereit
15. Juli 2019
München – Die Untersuchung von Neugeborenen auf seltene angeborene Stoffwechsel- und Hormonstörungen in Bayern wird ab August auf schwere kombinierte Immundefekte (SCID) ausgeweitet. Das teilte das
Bayern baut Neugeborenenscreening auf schwere kombinierte Immundefekte aus
10. Juli 2019
Hamburg – Das Projekt Hausbesuche bei Senioren soll Ende des Jahres auf ganz Hamburg ausgeweitet werden. Das Angebot wurde seit September 2018 bislang nur in Eimsbüttel und Harburg getestet. „Die
Projekt Hausbesuche bei Senioren wird auf ganz Hamburg ausgeweitet
8. Juli 2019
Berlin – Ein erweitertes Vorsorgeprogramm für die Schwangerschaft hat die AG Vertragskoordinierung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) gemeinsam
Erweiterte Schwangerschaftsvorsorge soll Komplikationen vermeiden
5. Juli 2019
Magdeburg – Mit einer neuen Vereinbarung zum Erweiterten Check-up wollen die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) und die IKK gesund plus Versicherten der IKK gesund plus auch weiterhin
KV Sachsen-Anhalt und IKK gesund plus erweitern Vorsorgeangebot
5. Juli 2019
Berlin – Das Angebot der Koordinierungsstellen zur betrieblichen Gesund­heits­förder­ung (BGF) kommt bei Unternehmen gut an. Darauf haben die Verbände der Ersatzkassen (vdek), der AOK, BKK, IKK,
Interesse an betrieblicher Gesundheitsförderung steigt
2. Juli 2019
Osnabrück – Deutschlands Verbraucherschützer haben sich hinter die Forderung von Bundes­ärzte­kammerpräsident Klaus Reinhardt nach einer stärkeren Gesund­heits­förder­ung an Schulen gestellt.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER