NewsPolitikNiedersachsen will Kommission zur medizinischen Versorgung einrichten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Niedersachsen will Kommission zur medizinischen Versorgung einrichten

Freitag, 26. Oktober 2018

/upixa, stock.adobe.com

Hannover – Die Regierungsfraktionen von SPD und CDU im niedersächsischen Landtag wollen eine Enquetekommission einrichten, die sich mit der Sicherstellung der medizinischen Versorgung befassen soll. Dies teilten die Fraktionen beider Parteien heute mit.

Das Gremium aus Gesundheitsexperten und Landtagsabgeordneten solle unter anderem prüfen, welche Möglichkeiten der Vernetzung von ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung es gebe, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, Thela Wernstedt.

Weitere Details über den Arbeitsauftrag der Kommission wollen die Fraktionschefs von SPD und CDU am kommenden Dienstag bekannt geben.

Eine Enquetekommission ist eine vom Bundestag oder Landtag eingerichtete Arbeitsgruppe, die Entscheidungen zu komplexen Themen für das Parlament vorbereiten soll. Ihr gehören Abgeordnete aus allen Fraktionen an. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER