NewsPolitikHessens Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner verliert Mandat
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hessens Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner verliert Mandat

Montag, 29. Oktober 2018

Stefan Grüttner /dpa

Berlin – Bei der Landtagswahl in Hessen gab es für den amtierenden hessischen Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU) eine Enttäuschung: Das Direktmandat aus dem Wahlkreis Offenbach Stadt verlor er an seinen bisherigen Kabinettskollegen, Tarek Al-Wasir von den Grünen.

Grüttner hatte seit 1995 das Direktmandat inne und es sechs Mal gewonnen. Aufgrund des schlechten Wahlergebnisses der CDU kann er auch nicht über die Landesliste in den neuen hessischen Landtag einziehen. Er war auf –  dem eigentlich sicheren – Listenplatz vier platziert.

Anzeige

Um weiterhin die Gesundheitspolitik auf Landes- wie aber auch auf Bundesebene gestalten zu können, müsste er in einer neuen Landesregierung erneut Minister werden. Grüttner ist seit 2010 Hessischer Sozial- und Ge­sund­heits­mi­nis­ter und gehört damit zu den dienstältesten Landesgesundheitsministern. Nur Melanie Huml (CSU) ist seit 2008 und damit länger im Amt.

Grüttner hat auch bundespolitisch die Gesundheitspolitik mitgeprägt: 2011 verhan­delte er mit dem damaligen Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Philipp Rösler (FDP) das Versorgungsstrukturgesetz. Damals haben die Länder unter anderem durchgesetzt, dass sie ein Mitspracherecht im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss bekommen.

Auch bei den beiden Koalitionsverhandlungen der Großen Koalition war Grüttner mit am Verhandlungstisch. Zuletzt wurde er in die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „sektorenübergreifende Versorgung“ berufen, die bis 2020 Vorschläge erarbeiten soll. Gemeinsam mit der Hamburger Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, hat er dort eine koordinierende Funktion. © bee/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Mai 2019
Berlin – Stadtbewohner und Gutverdiener sind zufriedener mit der Gesundheitsversorgung als Menschen, die auf dem Land leben oder relativ wenig verdienen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Umfrage im
Großstädter zufriedener mit Gesundheitswesen als Landbewohner
9. Mai 2019
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat erneut das deutsche Engagement bei der Umsetzung des Nachhaltigkeitsziels „Gesundheit für alle“ der Vereinten Nationen (UN) bekräftigt. Sie sprach
Merkel sieht Einsatz für Gesundheit weltweit als „Gebot der Menschlichkeit“
8. Mai 2019
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich kritisch über die zahlreichen Gesetzesinitiativen von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) geäußert. „Spahn
Montgomery kritisiert Spahns Gesetzesinitiativen
2. Mai 2019
Wiesbaden – Die Zahl der in Hessen geborenen Frühchen ist in den vergangenen Jahren gestiegen. 2017 kamen in den Kliniken 327 Kinder mit extrem niedrigem Geburtsgewicht zur Welt, 2016 waren es 291,
Mehr Frühchen in Hessen geboren
25. April 2019
Wiesbaden – Hessen Sozialminister Kai Klose (Grüne) will über einen Runden Tisch die Hebammenversorgung in Hessen verbessern. Bei dem für Mitte Mai geplanten Treffen soll es um eine bessere Vergütung
Runder Tisch zur Hebammenversorgung in Hessen geplant
24. April 2019
Wiesbaden – In Hessen kommt weiterhin rund jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Bei den 56.706 Geburten im Jahr 2017 haben 18.845 Frauen (33 Prozent) per Kaiserschnitt entbunden, teilte das
Kaiserschnittrate in Hessen konstant
2. April 2019
Frankfurt am Main – Die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) Hessen hat Anrufer an Psychotherapeuten fristgerecht vermitteln können. Darauf hat die KV Hessen hingewiesen. Ende
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER