NewsÄrzteschaftÄrzte kooperieren vermehrt mit Pflegeeinrichtungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte kooperieren vermehrt mit Pflegeeinrichtungen

Mittwoch, 31. Oktober 2018

/dpa

Berlin – Niedergelassene Ärzte kümmern sich zunehmend auf Basis von freiwilligen Kooperationsverträgen um Pflegeheimbewohner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung der bundesweiten vertragsärztlichen Abrechnungsdaten des Zentral­instituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi).

Demnach ist die Anzahl der Arztpraxen, die mit stationären Pflegeeinrichtungen einen Kooperationsvertrag abgeschlossen haben, im vierten Quartal 2017 auf 4.317 gestiegen. Im dritten Quartal 2016 lag die Zahl noch bei 737 Vereinbarungen.

Anzeige

Im Juli 2016 wurden neue Gebührenordnungspositionen für zusätzliche ärztliche Kooperations- und Koordinationsleistungen in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) eingeführt, die Haus- und Fachärzte extrabudgetär abrechnen können.

Die Förderung dieser Leistungen hatte der Gesetzgeber mit dem Hospiz- und Palliativ­gesetz vorgegeben. Sie ist beschränkt auf Kooperationsverträge nach Paragraf 119b SGB V, die den Anforderungen des Bundesmantelvertrages entsprechen. Ziel ist es, mit Hilfe der Verträge für eine bessere Vernetzung und Kommunikation aller an der Versorgung Beteiligten zu sorgen. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Kiel – Die SPD-Sozialpolitikerin Birte Pauls hat die Einführung eines verbindlich festgelegten gesetzlichen Personalbemessungsschlüssels in Pflegeeinrichtungen gefordert. „Dieser muss sich am
SPD in Schleswig-Holstein für mehr Personal in Pflegeeinrichtungen
14. Mai 2019
Köln – Zu der Frage, ob Pflegeheimbewohner und Pflegeheimpersonal von einer patientenindividuellen Medikamenten-Verblisterung (PIV) profitieren, gibt es kaum belastbare Daten aus Studien. Zu diesem
Nutzen einer individuellen Arzneimittelverpackung für Pflegeheimbewohner unklar
25. April 2019
Düsseldorf – Die seit August 2018 gültige Einzelzimmerquote für Pflegeheime in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat aus Sicht der Landesregierung die Platznot nicht verschärft. Angesichts der langen
Einzelzimmerquote löst in Nordrhein-Westfalen keinen Pflegenotstand aus
24. April 2019
Karlsruhe – Wissenschaftler, Pflegeexperten und Interessenverbände haben sich für einen anderen Umgang mit alkoholkranken Senioren in Altenpflegeeinrichtungen ausgesprochen. „Heime müssen ein
Altenpflege schlecht auf Senioren mit Alkoholproblem vorbereitet
11. April 2019
Düsseldorf – Digitale Pflegeplatzsuche, Internet in allen Heimen und mehr Kurzzeitpflegeplätze – der Landtag hat gestern Abend neue Regelungen für den Pflegebereich und Heimalltag beschlossen. Alle
Internet künftig in allen Pflegeheimen in NRW Pflicht
8. April 2019
Berlin – Die SPD will die Finanzierung der Pflegeversicherung auf neue Füße stellen. Der Parteivorstand diskutierte heute in Berlin ein Konzept, nach dem die Pflegekosten für Heimbewohner grundlegend
SPD-Vorstand will Pflegefinanzierung auf neue Füße stellen
3. April 2019
Sigmaringen – Ein einziger Pfleger im Nachtdienst reicht nach einem Urteil nicht aus, um 56 Bewohner eines Pflegeheims zu betreuen. Nachts müsse auf 45 Bewohner mindestens ein Beschäftigter und ab dem
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER