NewsVermischtesWiderspruch bei Elternkuren oft erfolgreich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Widerspruch bei Elternkuren oft erfolgreich

Mittwoch, 31. Oktober 2018

/dpa

Berlin – Eltern haben mit einem Widerspruch gegen eine abgelehnte Kur laut Müttergenesungswerk oft Erfolg. In zwei Dritteln aller Fälle sei im vergangenen Jahr am Ende zugunsten des Antragstellers entschieden worden, teilte die Organisation heute in Berlin mit.

An der hohen Quote zeigten sich Fehlentscheidungen der Krankenkassen, hieß es. Insgesamt habe die Ablehnungsquote im vergangenen Jahr aber bei elf Prozent gelegen – und damit deutlich niedriger als noch 2011 und 2012 mit 35 beziehungsweise 19 Prozent.

Anzeige

Einer Befragung des Müttergenesungswerks für seinen aktuellen Datenreport zufolge empfinden Eltern ständigen Zeitdruck mehrheitlich als Belastung. 75 Prozent der Mütter und 63 Prozent der Väter äußerten sich demnach so. Dabei waren rund 80 Prozent der befragten Mütter berufstätig. Sie leisteten zusätzlich den Hauptteil der Familienarbeit zu Hause, wie zum Beispiel Einkauf, Wäsche, Erziehung und Pflege von Angehörigen.

Väter hingegen sind der Befragung zufolge weiterhin mehrheitlich (73 Prozent) und meist in Vollzeit die Hauptverdiener der Familie. Auch sie empfänden die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als belastend, hieß es. Insbesondere Mütter klagten jedoch seit Jahren über die mangelnde Anerkennung ihrer Arbeit für die Familie.

Im vergangenen Jahr nahmen laut Müttergenesungswerk rund 48.000 Mütter – mit oder ohne Kinder – an einer passenden Kur der Organisation teil. Unter den Vätern waren es 1.600, die eine entsprechende Kur antraten.

In mehr als 90 Prozent aller Fälle wurden psychische Störungen wie Erschöpfungs- und Angstzustände, Schlafstörungen, depressive Episoden oder akute Belastungsreaktionen diagnostiziert. Auch Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen oder Bandscheibenschäden spielten eine große Rolle. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #79783
Practicus
am Donnerstag, 1. November 2018, 20:49

Wieso nur bei Eltern-Kuren?

Die Krankenkassen lehnen doch beim ersten Antrag grundsätzlich alles erstmal ab, besonders gern Reha-Maßnahmen, für die nicht die Rentenversicherung zahlen muss.
LNS

Nachrichten zum Thema

9. November 2018
Naumburg – Heilbädern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg fehlen immer häufiger die Badeärzte. „In den Kurorten gehen in den nächsten Jahren viele Kur- und Badeärzte, also Hausärzte mit
Ärztemangel bereitet Kurbranche Sorgen
21. März 2018
München – Der Bayerische Oberste Rechnungshof hat der Staatsregierung in München einen laxen Umgang mit Steuermitteln bei der Förderung von Kurorten und Heilbädern attestiert. Das geht aus dem neuen
Rechnungshof kritisiert fehlende Kontrolle bei Förderung von Kurorten und Heilbädern in Bayern
23. Februar 2018
Freiburg – Die Nachfrage nach Mutter-Kind-Kuren bleibt beim Müttergenesungswerk auf hohem Niveau. 2017 nahmen bundesweit 31.000 Mütter und Kinder wegen Erschöpfung oder psychosomatischen Erkrankungen
Nachfrage nach Mutter-Kind-Kuren bleibt bei Müttergenesungswerk konstant
17. November 2017
Berlin – Mütter leiden offenbar neben ständigem Zeitdruck und der Doppelbelastung in Beruf und Familie auch unter einer fehlenden Wertschätzung ihrer familiären Leistungen. Rund ein Viertel der
Mangelnde Anerkennung macht Mütter krank
13. November 2017
Bad Elster – Die Kurorte in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen beklagen einen großen Mangel an Fachkräften. Dies sei ein massives Problem, sagte der Präsident des Sächsischen
Kur- und Heilbäder beklagen Fachkräftemangel
10. Oktober 2017
Berlin – Hauptgrund für Vater-/Mutter-Kind-Kuren im vergangenen Jahar waren psychische Störungen. Das geht aus Zahlen zum Jahresbericht des Müttergenesungswerkes (MGW) hervor, die heute in Berlin
Psychische Belastung Hauptgrund für Vater-/Mutter-Kind-Kuren
2. Oktober 2017
Berlin – Die Linken haben eine schnellere und unbürokratischere Bearbeitung von Eltern-Kind-Kuren angemahnt. „Rehamaßnahmen müssen schnell entschieden werden. Verzögerung macht nicht selten chronisch
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER