NewsVermischtesMultiresistenter Erreger: Vier Patienten auf Intensivstation in Dresdner Krankenhaus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Multiresistenter Erreger: Vier Patienten auf Intensivstation in Dresdner Krankenhaus

Mittwoch, 31. Oktober 2018

/dpa

Dresden – Das Krankenhaus Dresden-Neustadt hat bei vier Patienten einen multiresistenten Erreger nachgewiesen. Die Betroffenen seien von diesem Keim besiedelt, aber nicht infiziert oder daran erkrankt, teilte das Krankenhaus heute mit. Die Patienten würden auf der Intensivstation isoliert versorgt und von einem separaten Ärzte- und Pflegeteam betreut, um eine Übertragung des Erregers zu verhindern.

Anzeige

Für Neuaufnahmen bleibt die Intensivstation gesperrt. Alle Operationen, bei denen nachher eine intensivmedizinische Betreuung erforderlich sein könnte, werden ins Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt verlegt. Der restliche Klinikbetrieb sei nicht beeinflusst und laufe ohne Einschränkungen weiter, hieß es.

Am vergangenen Sonntag war ein Patient gestorben, der sich mit dem Keim infiziert hatte. Nach Angaben des Krankenhauses starb er aber an seiner schweren Grunder­krankung. Inwiefern der multiresistente Erreger zu dessen Tod beigetragen habe, sei aufgrund der komplexen Erkrankung allerdings unklar, teilte das Krankenhaus mit.

In der Nacht zum Dienstag starb ein zweiter Patient. Auch hier sei unklar, ob die Infektion durch den multiresistenten Keim dazu beitrug, hieß es. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER