NewsMedizinEchinokokkose in Europa weit verbreitet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Echinokokkose in Europa weit verbreitet

Freitag, 2. November 2018

Hundebandwurm (Echinococcus granulosus) /dpa

Stockholm – Eine Echinokokkose, die durch Infektionen mit dem Fuchsbandwurm (alveoläre Form) oder dem Hundebandwurm (zystische Form) ausgelöst wird, ist vor allem auf dem Balkan, aber auch in Süddeutschland und Zentraleuropa verbreitet. In Europa sind im Jahr 2016 insgesamt 775 Neuerkrankungen bekannt geworden. Die tatsächliche Zahl dürfte nach Einschätzung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) weitaus höher sein.

Die größte Anzahl von Erkrankungen wurde aus Bulgarien gemeldet (35 % aller Fälle), gefolgt von Deutschland (17 %) und Spanien (11 %). Vor allem in den Balkanländern dürften viele Erkrankungen nicht erfasst werden. Ein Ultraschall­screening in 50 Dörfern ergab kürzlich, dass in Bulgarien 31 von 8.602 Dorfbewohnern Echinokokken-Zysten in Bauchorganen aufwiesen, was eine altersadjustierte Prävalenz von 0,41 % ergibt. In Rumänien waren 35 von 7.461 Bewohnern (Prävalenz: 0,41 %) und in der Türkei sogar 53 von 8.618 Bewohnern (Prävalenz: 0,59 %) infiziert (Lancet Infectious Diseases 2018; 18: 769-778). Aus Rumänien wurden 2016 jedoch nur 13 Fälle gemeldet. Das ECDC geht davon aus, dass nur ein Bruchteil der Erkrankungen diagnostiziert wird. Lückenhaft sind die Zahlen auch deshalb, weil Großbritannien und Italien 2016 keine Meldungen abgegeben haben.

Anzeige

Neben den Balkanländern ist die Echinokokkose auch in Zentraleuropa weit verbreitet. Die höchste Melderate bezogen auf die Bevölkerung hatten nach Bulgarien (3,76 auf 100.000 Einwohner), Litauen (0,90/100.000) und Lettland (0,56/100.000). Im benachbarten Polen waren es 0,17 Meldungen auf 100.000 Einwohner. In Deutschland liegt die Prävalenz bei 0,13 auf 100.000 Einwohner, in Österreich bei 0,30 auf 100.000 Einwohner.

Die meisten Erkrankungen treten im höheren Alter auf. Bei Männern liegt das Diagnosealter bei über 64 Jahren, bei Frauen zwischen 25 und 44 Jahren. Die Experten gehen davon aus, dass es auch bei den Männern sehr viel früher zur Infektion kommt. Da sie lange unbemerkt verläuft, könnten viele Patienten sich bereits als Kind angesteckt haben. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Richmond/Virginia – Wenn eine Infektion mit dem Rabiesvirus zu neurologischen Symptomen geführt hat, kommt jede Hilfe zu spät. Eine US-Amerikanerin, die sich bei einer Yogafreizeit in Indien infiziert
Karpaltunnelsyndrom war Initialsymptom eines Tollwutfalls
17. Januar 2019
Hanau – Auf der Intensivstation für Frühgeborene des Klinikums Hanau sind vier Kinder durch den Keim Enterobacter cloacae erkrankt. Bei drei der Säuglingen sei die Infektion aber mittlerweile wieder
Klinik Hanau: Vier Frühgeborene mit Enterobacter cloacae infiziert
16. Januar 2019
Houston – Eine Infektion mit dem Pilz Candida albicans hat im Tierversuch Gedächtnisprobleme und Hirnanomalien verursacht, die denen der Alzheimerkrankheit ähneln. Das berichten Wissenschaftler um
Candidainfektion kann Gedächtnis einschränken
10. Dezember 2018
Magdeburg – In diesem Jahr sind bislang deutlich mehr Norovirus-Erkrankungen diagnostiziert worden als im Vorjahreszeitraum. Bis in die erste Dezemberwoche hinein wurden mehr als 7.600 Fälle der
Anstieg bei Norovirus-Erkrankungen in Sachsen-Anhalt
7. Dezember 2018
Aarhus – Kinder und Jugendliche, die wegen schwerer Infektionen im Krankenhaus behandelt wurden, erkrankten in einer bevölkerungsweiten Kohortenstudie aus Dänemark in JAMA Psychiatry (2018; doi:
Infektionen könnten bei Kindern das Risiko auf psychische Erkrankungen erhöhen
6. Dezember 2018
Berlin – In Deutschland kommt es nach Hochrechnungen des Nationalen Referenzzentrums (NRZ) jedes Jahr zu 400.000 bis 600.000 Krankenhausinfektionen. Die Zahl der durch nosokomiale Infektionen
Bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen
6. Dezember 2018
Berlin – Zu Blasenentzündungen ist eine neue Patienteninformation erschienen. Auf zwei Seiten erfahren Patientinnen in verständlicher Form, wie eine Harnwegsentzündung entsteht und was dagegen getan
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER