NewsPolitikSachsen-Anhalt stimmt ausschließlicher Fernbehandlung zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen-Anhalt stimmt ausschließlicher Fernbehandlung zu

Montag, 5. November 2018

/dpa

Magdeburg – Der neuen Möglichkeit einer ausschließlichen Fernbehandlung hat die Versammlung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt zugestimmt. Künftig können die Ärzte in dem Bundesland auch Patienten via Internet, Video oder Telefon behandeln, die vorher noch nicht bei dem Arzt in Behandlung waren.

„Mit Augenmaß und nach einer umfassenden Diskussion haben sich unsere Ärzte für eine Öffnung der bestehenden Fernbehandlungsmöglichkeiten entschieden, die zugleich den Patientenschutz nicht außer Acht lässt“, erklärte Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Sie wies aber darauf hin, dass „der persönliche Kontakt zum Patienten auch zukünftig der Goldstandard in der ärztlichen Beratung und Behandlung bleibe“. Sie sei auch der Überzeugung, dass durch die neue Regelung weder die ärztliche Unterversorgung beseitigt oder Wartezeiten signifikant reduziert werden könnten.

Anzeige

Im Mai dieses Jahres hatte der 121. Deutsche Ärztetag die Berufsordnung für die ausschließliche Fernbehandlung gelockert. Jetzt müssen die Lan­des­ärz­te­kam­mern noch den Weg freimachen. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ist die Änderung abgelehnt worden, Thüringen, Berlin, Bremen, Rheinland-Pfalz und Bayern haben zugestimmt.

© mis/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. November 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) macht weiter Druck bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Nach der elektronischen Patientenakte, die nach dem Willen des Gesetzgebers bis
Das elektronische Rezept nimmt Tempo auf
13. November 2018
Düsseldorf – Investitionen in Digital-Health-Start-ups benötigen häufig eine längere Zeit, um sich zu rentieren. Darauf haben Experten der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) beim dritten
Digitalisierung braucht Investoren mit langem Atem
12. November 2018
Berlin – Arztpraxen müssen bis zum 31. März 2019 alle Komponenten für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) bestellen und dies ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV) nachweisen, um keine Honorarkürzungen
Bundestag verlängert Bestellfrist für Konnektoren zur Anbindung an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur
12. November 2018
Hamburg – Wissenschaftler am Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf wollen psychisch kranken Menschen über ein Onlineprogramm helfen. Dafür haben sie das Versorgungsmodell „Recover“ („gesund
Universitätsklinikum Hamburg erprobt Onlinetherapie für psychisch Kranke
12. November 2018
Dessau-Roßlau – In Sachsen-Anhalt sind in diesem Jahr bereits mehr Menschen an Keuchhusten erkrankt als im gesamten vergangenen Jahr. Bis Ende Oktober wurden 836 Erkrankungen registriert, wie das
Zahl der Keuchhustenfälle in Sachsen-Anhalt nimmt weiter zu
9. November 2018
Darmstadt – Bei der Entwicklung und Anwendung der elektronischen Patientenakte stellt sich immer wieder die Frage nach der Datensicherheit. „Alle heute genutzten Verschlüsselungsverfahren werden in
Langfristige sichere Speicherung von Gesundheitsdaten laut IT-Experten im Augenblick nicht gewährleistet
8. November 2018
Berlin – Die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik) hat den dritten Konnektor für den Aufbau der Tele­ma­tik­infra­struk­tur zugelassen. Der Auftrag an die österreichische
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER