NewsHochschulenOnlineportal bündelt Informationen zu mehr als 25.000 deutschen Forschungs­institutionen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Onlineportal bündelt Informationen zu mehr als 25.000 deutschen Forschungs­institutionen

Montag, 5. November 2018

Screenshot „GERiT“ /DFG

Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat zusammen mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Hochschulrektoren­konferenz ein neues Informationsportal zu deutschen Forschungsstätten vorgestellt. Das Internetportal „GERiT – German Research Institutions“ umfasst Informationen zu über 25.000 Instituten deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungs­einrichtungen in deutscher und englischer Sprache. Es soll Interessierten weltweit einen raschen Zugang zur deutschen Wissenschaftslandschaft bieten.

Das Portal stellt zu den einzelnen Forschungsinstitutionen differenzierte Angaben bereit, bei Universitäten unter anderem zur Anzahl der Fakultäten, Einrichtungen, Studierenden und der Zahl der Wissenschaftler. In Kooperation mit der Hochschul­rektorenkonferenz ist für jede Fakultät ersichtlich, ob die Möglichkeit zur Promotion besteht. Ist dies der Fall, können die Nutzer über das Portal Informationen rund um die Promotion abrufen. Ein Link auf den Förderatlas der DFG ermöglicht zudem einen Überblick über die Forschungsschwerpunkte der jeweiligen Institution. 

Anzeige

GERiT ist mit dem Internetportal für internationales Forschungsmarketing „research-in-germany.org“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes verlinkt, um möglichst viele interessierte Studierende und Forschende international zu erreichen.

Mit der Vorstellung von „GERiT“ folgt die DFG nach eigenen Angaben Empfehlungen des Wissenschaftsrates aus dem Jahr 2016. Neben dem Servicecharakter für Wissenschaftler und Interessierte weltweit soll es auch zur Systematisierung und Vereinheitlichung des sogenannten Kerndatensatzes Forschung beitragen. Dieser hat zum Ziel, Standards für die Forschungsberichterstattung zu etablieren. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2018
Heidelberg – Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg will Patienten stärker in die Forschung einbinden. Es hat dazu einen „Patientenbeirat Krebsforschung“ gegründet. „Mit dem neuen
Deutsches Krebsforschungszentrum ab sofort mit Patientenbeirat
13. November 2018
Würzburg – Zielgerichtete personalisierte Immuntherapien gegen Krebserkrankungen voranbringen soll ein Forschungsverbund namens „Quantitative Super-Resolution-Mikroskopie für die personalisierte
Neuer Forschungsverbund für personalisierte Immuntherapien bei Krebserkrankungen
12. November 2018
Duisburg/Essen – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Programm „Exzellenz in der Medizin: Clinician Scientist Academy der Universitätsmedizin Essen“ (UMEA) in den kommenden drei
Programm soll Vereinbarkeit von Forschung und Klinik fördern
6. November 2018
Berlin – Der australische Bundesstaat Queensland und das Land Berlin wollen künftig in der Medizin und der Gesundheitsforschung eng zusammenarbeiten. Eine entsprechende Absichtserklärung hat der
Berlin und Queensland wollen im Gesundheitsbereich eng zusammenarbeiten
30. Oktober 2018
Berlin – Das Potenzial klinischer, nichtkommerzieller Studien ist in Deutschland noch längst nicht ausgeschöpft. Zu diesem Ergebnis kommen sowohl die Senatskommission für Grundsatzfragen in der
Handlungsbedarf bei klinischen Studien
25. Oktober 2018
Berlin – Mehr Anstrengungen dabei, exzellente Wissenschaftler auszubilden, aber auch, diese nach Deutschland zu holen und hier zu halten, fordert die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag. „Der
Ruf nach mehr Anstrengungen zur Wissenschaftsförderung
23. Oktober 2018
Gießen/Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert in den kommenden drei Jahren ein neues Clinician-Scientist-Programms an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Das „Justus Liebig
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER