NewsPolitikVaterschaft nach Embryonenspende ist anfechtbar
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Vaterschaft nach Embryonenspende ist anfechtbar

Dienstag, 6. November 2018

/dpa

Frankfurt am Main – Wenn ein getrennt lebender Mann nicht konkret in eine künstliche Befruchtung einwilligt, muss er sich hinterher auch nicht um das Kind kümmern. Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main gab in einem heute veröffentlichten Beschluss einem Kläger Recht, dessen Ehe vor der Zeugung des Kindes bereits gescheitert war. Die Mutter des Kindes habe nicht nachweisen können, dass der Betroffene den Antrag für die Befruchtung selbst unterzeichnet hatte.

Anzeige

Als die Ehe noch Bestand hatte, wollte der Kläger mit seiner Frau durch künstliche Befruchtung in Tschechien ein Kind zeugen. Samen und Eizelle stammten dabei von Dritten. Beide Partner willigten 2011 in eine Embryonenspende ein, die Befruchtung scheiterte jedoch. Wenig später im selben Jahr trennte sich das Paar, seit 2014 ist es geschieden. 2012 empfing die Klinik in Tschechien aber zwei weitere Anträge mit den angeblichen Unterschriften beider Partner. Der letzte Versuch war erfolgreich, 2013 kam ein Kind zur Welt. Wegen der rechtlich damals noch bestehenden Ehe galt der Mann vor dem Gesetz als Vater des Kindes. Dagegen klagte er aber mit der Begründung, er habe die Anträge gar nicht unterzeichnet.

Das Gericht stellte nun fest, dass die 2011 erteilte Zustimmung zur Embryonenspende sich nicht auf die nachfolgenden Versuche von 2012 erstreckt hatte. Die Grundlage für eine gemeinsame Elternschaft sei zudem durch die Trennung des Paars entfallen. Eine Mutter könne nach dem Ende der Ehe nicht erwarten, dass der frühere Partner „gemeinsame elterliche Verantwortung für ein Kind tragen“ wolle. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Januar 2019
Berlin – Die Krankenkassen sollen nach dem Willen von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) künftig die Präimplantationsdiagnostik (PID) bei Paaren bezahlen, die trotz der Vorbelastung durch
Krankenkassen sollen Präimplantationsdiagnostik bezahlen
15. Januar 2019
Rostock – Die höhere Rate von Früh- und Mangelgeburten, zu denen es nach einer künstlichen Befruchtung (In-Vitro-Fertilisation, IVF) kommt, ist laut einer Vergleichsstudie mit Geschwisterkindern im
In-Vitro-Fertilisation: Geschwisterstudie findet keine erhöhten Geburtsrisiken
11. Januar 2019
Kassel – Zwei Frauenärztinnen aus Kassel müssen sich vorerst nicht wegen angeblicher Werbung für Schwangerschaftsabbrüche vor Gericht verantworten. Der zuständige Strafrichter habe die angesetzten
Amtsgericht Kassel verschiebt Prozess wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche
10. Januar 2019
Straßburg – Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof nimmt einen belgischen Fall aktiver Sterbehilfe an. Die belgische Regierung habe Fragen zu dem Fall aus Straßburg erhalten, bestätigte eine
Menschengerichtshof behandelt belgischen Sterbehilfefall
7. Januar 2019
Berlin – Vor dem Landgericht Berlin hat heute ein Untreueprozess gegen vier ehemalige Funktionäre der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin begonnen. Drei der Angeklagten sollen der Anklage zufolge
Untreueprozess gegen vier frühere Kassenärztefunktionäre in Berlin
4. Januar 2019
Schwerin – Immer mehr kinderlose Paare erhalten in Mecklenburg-Vorpommern staatliche Finanzhilfe für sogenannte Kinderwunschbehandlungen. Wie das Sozialministerium in Schwerin heute mitteilte, nahmen
Finanzhilfe bei Kinderwunschbehandlung für immer mehr Paare
27. Dezember 2018
München – In Bayern werden zunehmend Embryos aus Kinderwunsch-Behandlungen genetisch auf Krankheiten untersucht. Die bayerische Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) hat im laufenden
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

  • Nur Egoismen? | Machts Sinn | 19.01.19 19:58 | Politik
  • Fürsprecher | Machts Sinn | 19.01.19 19:35 | Politik
  • Dr. Mabued | Buedinger | 19.01.19 18:52 | Medizin
  • Hirntod | Salzer | 19.01.19 18:18 | Medizin
  • EX-IN | Salzer | 19.01.19 16:45 | Politik

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER