NewsPolitikGut 106 Millionen Mehrkosten in Thüringens Krankenhäusern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gut 106 Millionen Mehrkosten in Thüringens Krankenhäusern

Mittwoch, 7. November 2018

/upixa, stockadobecom

Erfurt – In den 43 Thüringer Krankenhäusern sind im vergangenen Jahr rund 2,8 Milliarden Euro an Gesamtkosten aufgelaufen. Dies seien gut 106 Millionen Euro oder 3,9 Prozent mehr als im Jahr davor gewesen, teilte das Thüringer Landesamt für Statistik heute in Erfurt mit. Rund zwei Drittel des Geldes oder gut 1,7 Milliarden Euro wurden für das Personal ausgegeben. 36,1 Prozent oder etwa eine Milliarde Euro waren Sachkosten.

Anzeige

Gegenüber 2016 erhöhten sich diese Ausgaben um 40 Millionen Euro oder 4,1 Prozent. Von den Sachkosten entfiel rund die Hälfte auf den medizinischen Bedarf, wie etwa Arzneimittel, Verbrauchsmaterial, Instrumente, Laborbedarf und Implantate. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Januar 2019
Weimar – Das „Thüringen-Stipendium“ für Ärzte hat seit seiner Einführung vor knapp zehn Jahren 100 Mediziner als niedergelassene Hausärzte oder Augenärzte im Freistaat gebunden. Seit es das Stipendium
Stipendium bindet 100 Ärzte in Thüringens Fläche
3. Januar 2019
Düsseldorf – Einen „strukturellen Neustart“ im deutschen Gesundheitswesen fordert die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Basis sind Befragungen von fast
Unternehmensberater fordern Reform der Krankenhausfinanzierung
2. Januar 2019
Hannover – Vor einer im Bundesvergleich besonders schlechten ökonomischen Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen warnt die Krankenhausgesellschaft des Landes. Sie bezieht sich dabei auf Daten
Wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen schlecht
19. Dezember 2018
Halle – Die stationäre Versorgung von Patienten in den Krankenhäusern in Sachsen-Anhalt ist im vergangenen Jahr mit 2,6 Milliarden Euro zu Buche geschlagen. Im Zehn-Jahres-Vergleich entspricht das
Krankenhauskosten in Sachsen-Anhalt gestiegen
18. Dezember 2018
Berlin – Eine Schließung oder Umnutzung von Krankenhäusern könnte den Qualitätswettbewerb im Krankenhaussektor stärken und die Bedarfsgerechtigkeit der Versorgung erhöhen. Darauf haben der
Sachverständige bemängeln Überkapazitäten in stationärer Versorgung
18. Dezember 2018
Stuttgart – Baden-Württemberg will im kommenden Jahr im Rahmen des Jahreskrankenhausbauprogramms mehr als 220 Millionen Euro in Krankenhäuser investieren. Das grün-schwarze Kabinett beschloss heute in
Baden-Württemberg will mehr als 220 Millionen Euro in Krankenhäuser investieren
14. Dezember 2018
Weimar – Die geltende Bereitschaftsdienstordnung in Thüringen muss geändert werden. Darauf hat die Kassenärztlichen Vereinigung (KV) hingewiesen. Hintergrund ist ein Urteil des Bundessozialgerichtes
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER