NewsPolitikGericht: Heimleiterin kann Pflichtmitglied in Pflegekammer sein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gericht: Heimleiterin kann Pflichtmitglied in Pflegekammer sein

Mittwoch, 7. November 2018

/dpa

Hannover – Eine Heimleiterin sowie eine in einer Klinik arbeitende Fallmanagerin können auch Zwangsmitglieder der neuen niedersächsischen Pflegekammer sein. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover heute entschieden, allerdings in beiden Verfahren die Berufung zum Oberverwaltungsgericht wegen grundsätzlicher Bedeutung zugelassen. Der 2017 per Gesetz beschlossenen berufsständigen Selbstverwaltung gehören alle in Niedersachsen tätigen Fachkräfte der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege an. Sie müssen einen Beitrag zahlen, der nach dem Einkommen bemessen wird und nach Kammerangaben maximal bei 280 Euro im Jahr liegt.

Außer in Niedersachsen gibt es derzeit nur in Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein Pflegekammern mit Pflichtmitgliedschaft. Geklagt hatte im ersten Verfahren eine Gesundheits- und Krankenpflegerin, die zugleich Geschäftsführerin sowie stellvertretende Pflegeleiterin in einem Pflegeheim in der Region Hannover ist. Ihrer Pflichtmitgliedschaft stehe nicht entgegen, dass die meisten Pflichtmitglieder angestellt seien, urteilte die Kammer (AZ: 7 A 5658/17). Das niedersächsische Pflegekammergesetz sei verfassungsgemäß.

Anzeige

Auch die Klage einer in einem Krankenhaus als Fallmanagerin beschäftigte Kranken­pflegerin scheiterte mit ihrer Klage auf Feststellung, dass sie nicht Mitglied der Pflegekammer sei. Sie könne in ihrer konkreten Berufstätigkeit ihre besonderen Kenntnisse als ausgebildete Krankenpflegerin sinnvoll einsetzen, um für die Patienten möglichst effektive Anschlussmaßnahmen an den stationären Krankenaufenthalt zu organisieren, argumentierte das Gericht (AZ: 7 A 6876/18).

Dagegen hatte die Klägerin im dritten heute verhandelten Fall Erfolg, wie das Gericht mitteilte. Geklagt hatte ein Unternehmen, das aufgefordert worden war, in Nieder­sachsen tätige Mitarbeiter mit der Ausbildung Krankenpfleger zu nennen. Dieser Aufforderungsbescheid wurde aus formellen Gründen aufgehoben, weil er nur von einem vorläufigen Organ der Kammer ausgestellt worden war. Die unterlegene Pflegekammer kann dagegen keine Rechtsmittel einlegen (AZ: 7 A 954/18). © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Juni 2019
Hannover – Die niedersächsische Pflegekammer hat als erste bundesweit eine Ethikkommission eingerichtet. Gestern fand in Hannover die konstituierende Sitzung statt, wie die Pflegekammer mitteilte. Die
Pflegekammer Niedersachsen richtet Ethikkommission ein
17. Juni 2019
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) dringt darauf, dass in der Altenpflege möglichst bald höhere Löhne gezahlt werden. Man werde ein entsprechendes Gesetz übermorgen ins Kabinett
Gesetz für bessere Bezahlung in der Altenpflege kommt ins Kabinett
14. Juni 2019
Berlin – Die Landespflegekammern in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie der Deutsche Pflegerat als Dachverband haben heute in Berlin die sogenannte Pflegekammerkonferenz
Bundes­pflege­kammer befindet sich in Gründung
13. Juni 2019
Hannover – Viele Krankenhäuser in Niedersachsen haben Modernisierungsbedarf: Das Land plant deswegen nach Angaben von Sozialministerin Carola Reimann (SPD) im kommenden Jahr an 19 Klinikstandorten
Investitionen an 19 Klinikstandorten in Niedersachsen geplant
4. Juni 2019
Hannover – Mit der Gründung einer Dachgesellschaft hat Niedersachsen auf dem Weg zur Sanierung der Universitätskliniken einen weiteren Schritt zur Umsetzung des Milliardenprojektes getan. Eine
Dachgesellschaft bekommt Kontrolle über Sanierung von Unikliniken in Niedersachsen
28. Mai 2019
Hannover – Angesichts der schwierigen Situation in der Pflege hat Niedersachsens Pflegekammerpräsidentin Sandra Mehmecke von Verbänden und der Gewerkschaft Verdi mehr Einigkeit gefordert. „Statt
Pflegekammer ruft Verdi zur Zusammenarbeit auf
26. April 2019
Hannover – Die Einigung über die Vergütung von ambulanten Pflegeleistungen in Niedersachsen ist auf Bundesebene auf Kritik gestoßen. Ein Großteil der ambulanten Dienste werde weiter benachteiligt,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER