NewsMedizinGewalterfahrungen lassen Kinder schneller altern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gewalterfahrungen lassen Kinder schneller altern

Donnerstag, 8. November 2018

/Jan H. Andersen, stockadobecom

Seattle – Körperliche, seelische oder sexuelle Misshandlungen können bei Kindern eine frühzeitige Pubertät auslösen, während Entbehrungen, etwa ein Nahrungsmangel, die körperliche Entwicklung verzögern. Dies zeigen Untersuchungen in Biological Psychiatry (2018; doi: 10.1016/j.biopsych.2018.09.008).

Gewalterfahrungen können die Gesundheit von Kindern nachhaltig schädigen. Eine zunächst paradox erscheinende Folge ist die beschleunigte körperliche Entwicklung. Die Psychologin Katie McLaughlin von der Universität des US-Staates Washington in Seattle erklärt dies mit der „Life-history“-Theorie von Evolutionsbiologen. Die frühzeitige Reifung sei der Versuch, sich in einer lebensfeindlichen Umwelt möglichst rasch fortzupflanzen. Nahrungsmangel habe dagegen eine gegenteilige Wirkung. Der Körper versuche dann, Energie zu sparen und verschiebe das Projekt der Fortpflanzung auf einen späteren Zeitpunkt. 

Anzeige

Die Untersuchungen, die McLaughlin an einer Gruppe von 247 Kindern im Alter von 8 bis 17 Jahren durchgeführt hat, bestätigen diese Theorie. Etwa ein Viertel der Befragten hatte angegeben, sexuellen Missbrauch erlebt zu haben, und 42 % hatten andere körperlichen Qualen erlitten. Das andere Extrem hatten 16 % der Kinder erfahren: Bei ihnen hatte es Phasen gegeben, in denen sie nicht genug zu essen hatten.

Wie McLaughlin berichtet, hatten Gewalterlebnisse bei den Kindern die Entwicklung beschleunigt. Sie befanden sich in einem fortgeschritteneren Stadium der Pubertät als die Kinder, die unter Entbehrungen gelitten hatten. Die Untersuchung der Chromosomen zeigte ein erhöhtes Ausmaß an Methylierungen der DNA. Die epigenetische „Lebenszeituhr“ der Kinder war schneller vorangeschritten. Die Gewalterlebnisse in der Kindheit könnten ihnen damit lebenslang geschadet haben, befürchtet McLaughlin.

Studien bei Erwachsenen hätten die beschleunigte epigenetische Alterung mit einer erhöhten Anfälligkeit auf Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas und einem vorzeitigen kognitivem Abbau im Alter in Verbindung gebracht. Erste Folgen der epigenetischen Alterung könnten laut McLaughlin die bei den Kindern beobachteten depressiven Symptome sein. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. April 2019
Washington – Die Emissionen von Stickstoffdioxid (NO2), die bis zu 80 Prozent im Straßenverkehr entstehen, sind jährlich für etwa vier Millionen Neuerkrankungen am Asthma bronchiale bei Kindern
Straßenverkehr weltweit für Millionen von Asthmaerkrankungen bei Kindern verantwortlich
11. April 2019
Eichstätt – Posttraumatische Belastungsstörungen, die durch das Erleben physischer oder sexualisierter Gewalt ausgelöst wurden, können durch eine kognitive Verhaltenstherapie, die an den
Spezielle kognitive Therapie hilft Jugendlichen, Misshandlungen in der Kindheit zu verarbeiten
9. April 2019
Hannover – Die Ärztekammer Niedersachsen beklagt eine Zunahme von Beleidigungen und gewalttätigen Übergriffen durch Patienten. Mit einem Experten der Kriminalprävention hat die Ärztekammer nun eine
Ärztekammer Niedersachsen klagt über aggressive Patienten
9. April 2019
Boston – Erhöhter Stress von jungen Müttern kann Spuren im Gehirn der Säuglinge hinterlassen, die in einer Studie in JAMA Pediatrics (2019; doi: 10.1001/jamapediatrics.2019.0492) im
EEG: Mütterlicher Stress toxisch für die Hirnentwicklung des Säuglings
5. April 2019
Bonn – Eine zentrale Anlaufstelle für Kinder mit einer bisher nicht diagnostizierten Erkrankung und ihre Eltern hat das Universitätsklinikum Bonn eingerichtet. Das Zentrum für Seltene Erkrankungen
Neue Anlaufstelle für Kinder mit unklarer Diagnose in Bonn
3. April 2019
Berlin – Die Betreuung von Opfern sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland ist unzureichend. Zu diesem Fazit kommt die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs heute bei
Betreuung von Opfern sexuellen Kindesmissbrauchs unzureichend
2. April 2019
Düsseldorf – Mit einem Beratungszentrum will Nordrhein-Westfalen (NRW) den Kinderschutz im Gesundheitswesen stärken. Ab Mai soll das neue Kompetenzzentrum Ärzten helfen, Verdachtsfälle von
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER