NewsAuslandZwei niederländische Kliniken bieten Leihmutterschaft für Homosexuelle an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zwei niederländische Kliniken bieten Leihmutterschaft für Homosexuelle an

Dienstag, 13. November 2018

/Bits and Splits, stockadobecom

Den Haag – Homosexuelle Paare können künftig in den Niederlanden Kinder von einer Leihmutter austragen lassen. Zwei Kliniken bieten ab 2019 Leihmutterschaften für sie an, wie die Zeitung Trouw berichtet.

In der Einrichtung „MC Kinderwens“ in Leiderdorp können demnach Paare nur behandelt werden, wenn die Leihmutter auch die Eizellspenderin ist. In der Klinik „Nij Geertgenmju“ in Elsendorp können Leihmutter und Eizellspenderin verschiedene Personen sein. Wichtig sei, dass die Eizelle freiwillig gespendet wird, heißt es weiter. Nach der Geburt werde das Baby dann von dem homosexuellen Paar adoptiert. Für heterosexuelle Paare sind Leihmutterschaften bereits möglich, allerdings nur in einer Klinik in Amsterdam.

Anzeige

In Belgien können homosexuelle Paare bereits seit 2011 ein Kind von einer Leihmutter austragen lassen. Eizellspenderin und Leihmutter müssen zwei unterschiedliche Personen sein. Auch in Frankreich wird im Rahmen der Bioethikreform die Legalisierung von Leihmutterschaften immer wieder diskutiert. Staatspräsident Emmanuel Macron spricht sich allerdings dagegen aus.

In vielen westeuropäischen Ländern ist „altruistische“ Leihmutterschaft erlaubt, etwa in Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Griechenland, Ungarn, Irland, Lettland und Großbritannien. Das bedeutet, dass Leihmütter kein Entgelt für ihre Dienste erhalten dürfen. Spanien und Norwegen verbieten Leihmutterschaften im Land, aber dulden sie im Ausland. In der Ukraine und in Russland ist auch die kommerzielle Form erlaubt. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #107994
Adolar
am Dienstag, 13. November 2018, 22:59

Das geht so nicht weiter

"Leihmutterschaft" ist sowieso schon absurd und gehört verboten. Jetzt das noch. Haben die Menschen denn überhaupt keine ethischen Sinn mehr außer Geldscheffeln und Perversitäten?
LNS

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2019
Halle – Sachsen-Anhalt und der Bund haben im vergangenen Jahr rund 324.000 Euro ausgegeben, um Paaren aus Sachsen-Anhalt mit unerfülltem Kinderwunsch zu Nachwuchs zu verhelfen. 2017 lagen die Ausgaben
Ausgaben für künstliche Befruchtung in Sachsen-Anhalt auf Vorjahresniveau
5. Juni 2019
Berlin – Wissenschaftler der Nationalen Akademie der Wissenschaft Leopoldina und der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften haben sich gestern Abend in Berlin für eine umfassende Neuregelung
Leopoldina plädiert für Erlaubnis der Eizellspende
27. Mai 2019
Amsterdam – Mit Gedankenspielen zum Zigarettenpreis hat der niederländische Staatssekretär für Gesundheit, Paul Blokhuis, den Unmut von Rauchern auf sich gezogen. „Wenn es nach mir geht, kann der
Niederländischer Staatssekretär will Zigarettenpreise erhöhen
24. Mai 2019
Den Haag – Während Deutschland noch über eine Reform der Organspende debattiert, wird schon in einem Jahr jeder Niederländer automatisch zum Spender, falls er keinen Widerspruch einlegt. Mehr als die
Viele Niederländer schieben Entscheidung zur Organspende auf
23. Mai 2019
Tübingen – In Deutschland sind nach jahrelanger Vorbereitung die ersten beiden Kinder nach Uterustransplantationen geboren worden. Das erste Kind kam im März, das zweite im Mai per Kaiserschnitt zur
Erste Geburten nach Gebärmuttertransplantation in Deutschland
10. Mai 2019
Berlin – Junge Patienten mit Krebs müssen für fruchtbarkeitserhaltende Maßnahmen wie die Kryokonservierung von Eizellen, Ovarialgewebe oder Samenzellen nicht mehr selbst bezahlen. Mit dem
Drängen auf schnelle Umsetzung der Kryokonservierung für junge Krebspatienten
23. April 2019
Karlsruhe – Eine Frau kann sich nach deutschem Recht nicht als Mutter ihres von einer ukrainischen Leihmutter ausgetragenen Kindes beim Standesamt eintragen lassen. Möglich ist nur eine Adoption, wie
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER