NewsHochschulenImmunforschung mit Wissenschaftlern der Universität Osaka
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Immunforschung mit Wissenschaftlern der Universität Osaka

Freitag, 16. November 2018

/angellodeco, stockadobecom

Bonn – Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Osaka (Japan) werden künftig bei Forschung und Lehre zum menschlichen Immunsystem eng zusammenarbeiten. Das haben die beiden Hochschulen jetzt in einer Kooperationsvereinbarung festgelegt.

Konkret regelt sie die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre zwischen dem Exzellenzcluster ImmunoSensation der Universität Bonn und dem Immunology Frontier Research Center (IFReC), dem Forschungsinstitut für mikrobielle Erkrankungen (RIMD) und der Graduate School of Frontier Biosciences (FBS) der Universität Osaka.

Anzeige

Im IFReC sind 30 Forschungsgruppenleiter aus Japan und dem Ausland tätig. Ihr wissenschaftliches Ziel ist, zu einem umfassenderen Verständnis der Dynamik des Immunsystems beizutragen. Dazu setzen sie nicht nur herkömmliche immunologische Experimente ein, sondern nach eigenen Angaben auch eine Vielzahl von bildgebenden und sogenannten bioinformatischen Technologien.

Das Exzellenzcluster ImmunoSensation erhielt kürzlich grünes Licht für eine neue, siebenjährige Förderperiode, die am 1. Januar 2019 beginnt. In der ersten Förderperiode gelang es den Bonner Forschern unter anderem, zwei neue Kandidatenmoleküle in der Immunonkologie zu entwickeln, die derzeit in internationalen klinischen Studien zur Therapie von Krebs zum Einsatz kommen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Bonn – Die geplante Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) soll als Kooperationsprojekt verschiedener Wissenschaftsakteure entstehen. Das berichtet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Erfolgreicher Auftakt für nationale Forschungsdateninfrastruktur
15. Mai 2019
Berlin – Das Interesse an der Forschung mit humanen pluripotenten Stammzellen (hPS-Zellen) nimmt auch in Deutschland weiter zu. Das zeigt der achte Erfahrungsbericht über die Durchführung des
Bundesregierung sieht Stammzellforschung in Deutschland auf gutem Weg
14. Mai 2019
München/Berlin – Wissenschaftler am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben erstmals gemeinsam Patientendaten ausgewertet, ohne
Innovatives IT-Verfahren soll sensible Daten in der Krebsforschung schützen
10. Mai 2019
Bochum – Ein neues weltweites Netzwerk für Forscherinnen in der Neurowissenschaft ist an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gestartet. Die digitale Plattform „Neuronexxt – Network for Women in
Neue Karriereplattform für Neurowissenschaftlerinnen in Bochum
3. Mai 2019
Stuttgart – In Stuttgart soll in ein neues Zentrum für patientenorientierte Spitzenmedizin mit den drei Schwerpunkten Behandlung, Forschung und Bildung entstehen. Das hat die Robert-Bosch-Stiftung
In Stuttgart entsteht ein Bosch Health Campus
2. Mai 2019
Bremen – Ein neuer „Leibniz-Campus Digital Public Health“ hat in Bremen seine Arbeit aufgenommen. In dem Forschungsnetzwerk kooperieren das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie
Neuer Leibniz-Wissenschaftscampus in Bremen
16. April 2019
Bremen – Ein dreidimensionales Eiweißgerüst, das in Zukunft bei der Wundheilung helfen könnte, haben Wissenschaftler der Universität Bremen entwickelt. Es sei denkbar, dieses Netzwerk künftig als eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER