NewsPolitikRuf nach mehr nachtflugtauglichen Helikoptern in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ruf nach mehr nachtflugtauglichen Helikoptern in Baden-Württemberg

Montag, 19. November 2018

/dpa

Filderstadt – Die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte und die DRF Luftrettung plädieren für mehr nachtflugtaugliche Helikopter in Baden-Württemberg. Bislang gibt es demnach nur ein Exemplar in Villingen-Schwenningen, das Schwerverletzten, Herz- und Schlaganfallpatienten auch nachts hilft.

Anzeige

Das Innenministerium, das für die Organisation der Luftrettung zuständig ist, zeigte sich offen dafür. Es verwies darauf, dass man von einem externen Gutachten für eine vollständige 24-stündige Flächenabdeckung Baden-Württembergs mit Luftrettungsmitteln Empfehlungen erwarte.

In Baden-Württemberg stehen acht Hubschrauber für die Luftrettung bereit, davon fünf Rettungshubschrauber und drei Intensivtransporthelikopter, die Patienten von einer zu einer anderen Klinik bringen. 8.949 Einsätze registrierte die DRF im vergangenen Jahr. Zum Vergleich: 2008 waren es noch 8.430. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2018
Köln/Berlin – Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat zwei Klarstellungen zum OPS 2019 veröffentlicht – also zum aktuellen Operationen- und Prozedurenschlüssel
DIMDI veröffentlicht Klarstellungen zur geriatrischen Komplexbehandlung und zur Schlaganfalltherapie
20. November 2018
Berlin – Bei Stau bilden Fahrer laut einer Umfrage des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) selten reibungslos eine Rettungsgasse. Nur in knapp 16 Prozent von 96 betrachteten Fällen hätten die Menschen
Bildung von Rettungsgassen klappt selten
14. November 2018
Luxemburg – Die Vergabe von Krankentransporten muss nach Ansicht eines wichtigen Gutachters am Europäischen Gerichtshof (EuGH) nicht zwingend europaweit ausgeschrieben werden. An gemeinnützige
EuGH-Gutachter: Krankentransport nicht immer öffentlich ausschreiben
12. September 2018
Wiesbaden – Mit dem neuen Rettungsdienstgesetz soll die Zahl der Fehleinsätze in Hessen verringert werden. Nach dem gestern im Wiesbadener Landtag verabschiedeten Gesetz können die Verantwortlichen in
Neues Rettungsdienstgesetz in Hessen verabschiedet
30. August 2018
Berlin – Auch das Land Berlin nutzt seit diesem Jahr den webbasierten Interdisziplinären Versorgungsnachweis (Ivena), mit dem Rettungsdienst und Krankenhäuser digital miteinander vernetzt werden. Das
Berlin übernimmt Notfallplattform Ivena
28. August 2018
Berlin – Ein 23-jähriger Mann, der Rettungskräfte behinderte, die ein Kind in einer Kita in Berlin wiederbeleben wollten, ist vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro
Autofahrer wegen Störung von Rettungseinsatz verurteilt
20. August 2018
Chemnitz – Für die Luftrettung in Sachsen sind bis 2026 weiterhin die Deutsche Stiftung Luftrettung DRF und die Luftrettung des ADAC verantwortlich. Die Landesdirektion Sachsen erteilte ihnen den
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER