NewsPolitikRunder Tisch in Rheinland-Pfalz wegen Klagewelle der Krankenkassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Runder Tisch in Rheinland-Pfalz wegen Klagewelle der Krankenkassen

Montag, 19. November 2018

/picsfive, stockadobecom

Mainz – Nach der Klagewelle der Krankenkassen gegen Krankenhäuser wegen möglicherweise fehlerhafter Krankenhausabrechnungen soll es am 29. November einen Runden Tisch geben. Das teilte das Ge­sund­heits­mi­nis­terium gestern in Mainz mit.

Das schon vor einigen Tagen von Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) angekündigte Treffen hatten sowohl Krankenkassenvertreter als auch die Kranken­hausgesellschaft begrüßt. Bei den Klagen geht es um möglicherweise falsch berechnete Behandlungskosten, die Kassen nun zurückfordern. Weil die Frist für solche Klagen verkürzt worden war, türmen sich diese gerade an den Sozialgerichten in Rheinland-Pfalz, aber auch in anderen Bundesländern.

Anzeige

Bätzing-Lichtenthäler empfahl auch der Bundesregierung einen solchen Runden Tisch, um dort gemeinsam nach außergerichtlichen Lösungen zu suchen. Sie werden sich dafür bei einer Telefonkonferenz der Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder in dieser Woche einsetzen.

„Ich hätte mir gewünscht, dass die Bundesregierung mit den Krankenkassen und den Krankenhäusern früher das Gespräch gesucht hätte“, monierte sie. „Aber auch jetzt ist es noch nicht zu spät, weiter eine Einigung anzustreben.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Oranienbaum-Wörlitz – Angesichts des Streits zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern über möglicherweise fehlerhafte Abrechnungen pochen die Landessozialgerichte in Deutschland auf eine deutliche
Sozialgerichte für zwingende Schlichtung im Streit um Krankenhausabrechnungen
21. Mai 2019
Berlin – Im Streit um möglicherweise falsche Krankenhausabrechnungen sieht der Bundesrechnungshof (BRH) Krankenhäuser und Krankenkassen in einer Eskalationsspirale gefangen. Das betonen die
Kassen und Kliniken bei Abrechnungsprüfungen in Eskalationsspirale gefangen
20. Mai 2019
München – Nach einer Änderung des Kran­ken­ver­siche­rungsrechts ächzen Bayerns Sozialgerichte unter einer noch größeren Klageflut als bislang angenommen. „Die bisher bekanntgegebene Schätzung
Bayerns Sozialgerichte ächzen unter Klageflut
15. Mai 2019
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) unterstützt die geplante Umwandlung des Medizinischen Dienstes der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) zu einer von den Krankenkassen unabhängigen
Ärztekammer Schleswig-Holstein begrüßt Reform des Medizinischen Dienstes
8. Mai 2019
Berlin – Der Streit um möglicherweise falsche Krankenhausabrechnungen kostet das deutsche Gesundheitssystem rund 800 Millionen Euro pro Jahr. Dies gehe immer mehr „zulasten der Patientenversorgung“,
Streit um Krankenhausabrechnungen kostet Millionen
3. Mai 2019
Berlin – Der Medizinische Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) soll nach Plänen des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) radikal umgebaut werden. Künftig soll die Institution, bei der bundesweit rund
Radikaler Umbau des Medizinischen Diensts der Kran­ken­ver­siche­rung geplant
2. Mai 2019
Berlin – Der Streit um Abrechnungen von Krankenhäusern mit Krankenkassen rund um die Prüfung der Krankenhausabrechnungen geht weiter. „Gesetzliche Krankenkassen haben den Auftrag,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER