NewsPolitikErste digitale Rezeptsammelstelle in Rheinland-Pfalz vor Start
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Erste digitale Rezeptsammelstelle in Rheinland-Pfalz vor Start

Dienstag, 20. November 2018

/dpa

Longkamp/Mainz – Damit Patienten in ländlichen Regionen schneller an ihre Medikamente kommen können, geht in Rheinland-Pfalz die erste digitale Rezeptsammelstelle in Betrieb. Das Gerät werde am 3. Dezember im Hunsrückort Longkamp freigeschaltet, sagte der Sprecher des Landes-Apothekerverbandes, Frank Eickmann, heute in Mainz.

Der Automat scannt das Rezept beim Einführen und überträgt es direkt an die Apotheke. „Das spart Zeit und Wege“, sagte Eickmann. Medikamente könnten sofort bestellt und in der Regel noch am selben Tag an Patienten ausgefahren werden.

Anzeige

Das Terminal in Longkamp ist bundesweit das fünfte. Andere digitale Rezept­sammel­stellen gibt es im Saarland, in Baden-Württemberg und in Sachsen. Sie sollen nach und nach die bisherigen Rezeptsammelstellen in Form von Briefkästen ablösen, die es seit vielen Jahren gibt. In Rheinland-Pfalz stehen 66 davon – einer auch bisher in Long­kamp. „Da werfen Kunden ihr Rezept hinein, die Apotheke holt in der Regel abends die Rezepte ab und beliefert am nächsten Tag“, sagte Eickmann.

Solche Stellen werden genehmigt, wenn es im Umkreis von fünf bis sechs Kilometern keine Apotheke gibt. Mit der digitalen Version soll es künftig in Longkamp schneller gehen. Angedockt sind laut Eickmann zwei Apothekeninhaber in Bernkastel-Kues, die im Wechsel den Automaten bedienen.

Der digitale Automat habe sich bewährt, sagte der Inhaber der Allee-Apotheke in Heusweiler-Holz, Manfred Saar, der den Prototypen im Saarland bedient. Die anfänglichen kleineren Störungen seien mittlerweile behoben. „Er funktioniert gut.“ Die Patienten nähmen ihn gut an: Mehrere Hundert Rezepte habe er bereits auf diesem Weg übermittelt bekommen, sagte Saar.

„Das ist so in etwa das, was ich früher dem Briefkasten entnommen habe, vielleicht ein paar Rezepte mehr.“ Einen Umsatzzuwachs habe er ohnehin nicht geplant. Es sei aber eindeutig einfacher und schneller geworden – für beide Seiten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Juni 2019
Berlin – Patienten in Deutschland, denen ein Arzt ein Analgetikum verschreibt, erhalten in aller Regel nicht ein Original, sondern ein günstigeres Generikum. Laut dem Branchenverband Pro Generika
Sehr hohe Generikaquote bei Schmerzmitteln
12. Juni 2019
Dortmund – Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat eine Bilanz des bisherigen Verlaufs der Innovationsfondsprojekte zu neuen Versorgungsformen und zur Versorgungsforschung gezogen,
KV Westfalen-Lippe sieht AdAM bei Polypharmazie als Vordenkerprojekt
28. Mai 2019
Köln – Patientenpopulationen lassen sich für einige Medikationsgruppen anhand von Routinedaten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) berechnen. Das hat das Institut für Qualität und
Patientenzahlen lassen sich mit Routinedaten bestimmen
24. Mai 2019
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will den Medikationsplan vereinheitlichen und mit einer Referenzdatenbank hinterlegen. Das geht aus einer Ergänzung zum Digitale-Versorgung-Gesetz
Referenzdatenbank für Medikationsplan geplant
23. Mai 2019
Berlin – Die vom Gesetzgeber geplante qualifizierte elektronische Signatur (QES) für Rezepte und Arbeits­unfähigkeits­bescheinigungen (AU) ist für die Ärzte zu zeitaufwendig. Darauf hat die
Ärzte mahnen unkomplizierte elektronische Signatur für Bescheinigungen an
14. Mai 2019
Köln – Zu der Frage, ob Pflegeheimbewohner und Pflegeheimpersonal von einer patientenindividuellen Medikamenten-Verblisterung (PIV) profitieren, gibt es kaum belastbare Daten aus Studien. Zu diesem
Nutzen einer individuellen Arzneimittelverpackung für Pflegeheimbewohner unklar
8. Mai 2019
Berlin – Deutschlands Apotheker wollen allen Patienten künftig eine „kostenfreie, wettbewerbsneutrale und leicht bedienbare Web-App“ anbieten, mit der sie ihre Rezepte online einsehen und einlösen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER