NewsPolitikStreit um Abtreibungs­paragrafen beschäftigt Oberlandesgericht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Streit um Abtreibungs­paragrafen beschäftigt Oberlandesgericht

Dienstag, 20. November 2018

Kristina Hänel /dpa

Gießen – Der Fall der wegen verbotener Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verurteilten Ärztin Kristina Hänel kommt vor das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt. Gegen das Berufungsurteil des Landgerichts Gießen sei Revision eingelegt worden, teilte heute ein Justizsprecher mit. Nun müsse sich das OLG mit dem Fall beschäftigen.

Anzeige

Die Gießener Berufungsrichter hatten im Oktober ein Urteil des Amtsgerichts bestätigt. Demnach muss die Medizinerin wegen des Verstoßes gegen den umstrittenen Abtreibungsparagrafen 219a eine Geldstrafe von 6.000 Euro zahlen. Sie hat auf ihrer Internetseite Schwangerschaftsabbrüche als Leistung angeboten.

Der Fall hatte bundesweit Debatten um Änderungen des Abtreibungsrechts ausgelöst. Der Paragraf 219a untersagt das öffentliche Anbieten, Ankündigen oder Anpreisen von Schwangerschaftsabbrüchen. Bereits nach der Verkündung des Berufungsurteils hatte die Verteidigung Rechtsmittel angekündigt. Wann es vor dem OLG zum Prozess kommt, ist noch unklar. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Amherst/Massachusetts – Seitdem es möglich ist, das Geschlecht eines Kindes vor der Geburt zu bestimmen, sind in 12 Ländern weltweit vermutlich 23 Millionen Mädchen abgetrieben worden, weil sie das
Schwangerschaftsabbrüche zur Geschlechtsselektion werden weltweit seltener
17. April 2019
Los Angeles – „Unplanned“ – ein Film über ungeplante Schwangerschaften und die Arbeit einer jungen Amerikanerin in einer Abtreibungsklinik hat in den USA eine hitzige Debatte ausgelöst. Der Film, der
Hitzige Debatte in den USA um Anti-Abtreibungsfilm
15. April 2019
Celle – Zwei ehemalige Verwaltungsratsvorsitzende des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) in Niedersachsen haften für überhöhte Gehälter, die sie einem früheren Geschäftsführer gewährt
Ex-Chefs des MDK-Verwaltungsrates zu Schadenersatz verurteilt
15. April 2019
Den Haag – Der ehemalige Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist der Vater von mindestens 49 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren wurden. DNA-Tests hätten gezeigt, dass „49
Früherer Direktor einer Samenbank ist Vater von mindestens 49 Kindern
11. April 2019
Bremen – Ein festgenommener Krankenpfleger hat in Bremen gestanden, einer Pflegebedürftigen in einem Heim absichtlich unnötige Medikamente gegeben zu haben. Anschließend habe der 39-Jährige
Krankenpfleger gesteht unnötige Medikamentengabe
11. April 2019
Seoul – Südkoreas Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen verstößt gegen die Verfassung. Das entschied der Verfassungsgerichtshof des Landes heute in Seoul. Das Verbot verletze das Recht von Frauen auf
Südkoreas Verfassungsgericht kippt Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen
10. April 2019
Berlin – Vor der morgigen Debatte um die nichtinvasiven Pränataltests (NIPT) hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach klar Stellung bezogen. „Aus ärztlicher Sicht bin ich für eine Erstattung des
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER