NewsHochschulenMHH will Frauenanteil bei Professuren steigern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

MHH will Frauenanteil bei Professuren steigern

Donnerstag, 22. November 2018

Medizinische Hochschule Hannover /dpa

Hannover – Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) möchte den Anteil von Frauen in Führungspositionen weiter steigern. Das Zukunftskonzept der Universitätsklinik konnte sich dabei für die dritte Runde des Professorinnenprogramms qualifizieren. Die MHH hat damit die Möglichkeit, bei der Neuberufung von Frauen eine Anschubfinanzierung von etwa zweieinhalb Millionen Euro zu erhalten.

„Das Professorinnenprogramm ergänzt perfekt unsere etablierten Unterstützungs­maßnahmen für Wissenschaftlerinnen, also das Mentoring- und das Habilitations­programm, mit denen wir die Frauen ja auf die Berufung vorbereiten,“ sagte die MHH-Gleichstellungsbeauftragte Bärbel Miemietz.

Anzeige

Das Professorinnenprogramm soll die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen fördern und die Anzahl von Frauen in Spitzenpositionen der Wissenschaft steigern. Das Bun­des­for­schungs­minis­terium (BMBF) hat das Programm im Jahr 2008 zusammen mit den Ländern initiiert, 2013 erneut aufgelegt und 2018 zum dritten Mal ausgeschrieben.

Die MHH überzeugte das externe wissenschaftliche Expertengremium mit ihren Anträgen in allen drei Runden: 2008 mit einem grundlegenden Gleichstellungskonzept, 2013 mit dessen Fortschreibung und nun mit einem neuen sogenannten Gleichstellungszukunftskonzept.

Die Hochschulen können im Rahmen des Programms bis zu vier Professorinnen berufen und erhalten dafür je Berufung eine Anschubfinanzierung von bis zu 165.000 Euro jährlich für fünf Jahre. 

In den ersten beiden Runden des Professorinnenprogramms konnte die MHH sechs Frauen auf Professuren berufen und dafür eine Landes- und Bundesförderung erhalten. Die Gleichstellungsprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und die Maßnahmen rund um das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie finanziert die MHH aus eigenen Mitteln. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Oktober 2018
Berlin – Die Grünen haben sich für verbindliche Vorgaben bei der Besetzung von Spitzenfunktionen im Gesundheitswesen ausgesprochen. Frauen seien in Führungspositionen der Krankenkassen und ihrer
Grüne für Frauenquote im Gesundheitswesen
7. März 2018
Rostock/Greifswald – In Führungspositionen sind Frauen in vielen Wirtschaftszweigen nach wie vor unterrepräsentiert. Das trifft auch auf Universitätskliniken zu, wie Beispiele aus
Wenige Frauen in universitären Spitzenpositionen, mehr in der Pharmaforschung
31. Januar 2018
Düsseldorf – Der Frauenanteil in der Ärzteschaft in Nordrhein-Westfalen (NRW) wächst rasant. Von 2006 bis 2016 wuchs die Zahl der hauptamtlich tätigen Ärztinnen landesweit um gut 58 Prozent auf knapp
Zahl der Ärztinnen in Nordrhein-Westfalen wächst rasant
12. Januar 2018
Berlin – Frauen in Führungspositionen im Gesundheitswesen sollen von einem neuen Frauennetzwerk „Women in Global Health – Germany“ profitieren. Heute fiel der Startschuss für das Netzwerk. Denn obwohl
Frauennetzwerk zur globalen Gesundheitspolitik gestartet
28. November 2017
Düsseldorf – In Deutschland lassen sich mmer mehr Ärztinnen nieder. Das zeigt die aktuelle „Existenzgründungsanalyse Ärzte 2016“, die die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) gemeinsam mit dem
Mehr Frauen gründen eigene Praxis
12. Oktober 2017
Toronto – Chirurgische Patienten, die von Frauen behandelt wurden, hatten in einer bevölkerungsbasierten Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2017; 359: j4366) ein geringfügig, aber signifikant
Sind Frauen die geschickteren Chirurgen?
31. Mai 2017
Berlin – „Da geht noch was!“ Unter diesem Motto haben 16 Frauenverbände heute ihre Forderungen in einer „Berliner Erklärung“ an die Parteien zur Bundestagswahl formuliert. Gemeinsam vertreten sie nach
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER