NewsPolitikQualitätssicherung soll Risiken von Sepsis reduzieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Qualitätssicherung soll Risiken von Sepsis reduzieren

Freitag, 23. November 2018

/Kateryna_Kon, stockadobecom

Berlin – Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) soll Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Behandlung der Sepsis entwickeln. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) beschlossen.

Der Beschluss geht auf einen Antrag der Patientenvertretung im G-BA von vor einem Jahr zurück. Damals hatten diese die Entwicklung einer wirksamen Qualitäts­sicherungsmaßnahme beantragt. Ziel sei es, durch konsequente Einhaltung und Überprüfung der Diagnose-, Behandlungs- und Nachsorgeprozesse Risiken einer Sepsis zu reduzieren und die Sterblichkeitsrate zu senken.

Anzeige

„Durch eine frühzeitige Behandlung kann das Risiko, an einer Sepsis zu versterben, halbiert werden“, hieß es von der Patientenvertretung im G-BA. Dies erfordere jedoch, dass die meist unspezifischen Frühzeichen einer Sepsis rechtzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen – wie die Gabe von Antibiotika – binnen einer Stunde eingeleitet würden.

„Die Patientenvertretung begrüßt den Beschluss und erwartet nunmehr, dass das IQTIG zeitnahmit der Erstellung einer Konzeptstudie beauftragt wird“, sagte Frank Bruns­mann, Sprecher der Patientenvertretung im Unterausschuss Qualitätssicherung, nach der gestrigen Entscheidung. Diese sei der erste Schritt zur Umsetzung eines neuen Qualitätssicherungsverfahrens.

Schätzungen zufolge könnten durch entsprechende Maßnahmen jährlich zwischen 15.000 und 20.000 Todesfälle aufgrund von Blutvergiftungen vermieden werden. Offiziellen Zahlen zufolge erkranken bundesweit jährlich etwa 320.000 Menschen an einer Blutvergiftung, jeder Vierte stirbt daran. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2019
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) empfiehlt niedergelassenen Ärzten, sich mit anderen Medizinern im Rahmen eines sogenannten Peer-Reviews auszutauschen. Dieser kollegiale
Peer-Review als zusätzliches Instrument der Qualitätssicherung
31. Januar 2019
Berlin – Patienten, die ihren Gelenkzustand, ihre Zufriedenheit und etwaige Komplikationen nach einer arthroskopisch durchgeführten Gelenk-OP an Knie, Hüfte oder Schulter im Deutschsprachigen
Patientenbeteiligung am Arthroskopieregister verbessert Versorgung
23. Januar 2019
Berlin – Seit dem 1. Januar 2019 müssen in pflegesensitiven Bereichen Pflegepersonaluntergrenzen eingehalten werden. Die Erfassung der betroffenen Krankenhäuser wurde nun termingerecht abgeschlossen.
Krankenhäuser liefern Informationen zu Pflegepersonaluntergrenzen
14. Januar 2019
Berlin – Auf neue Regelungen bei der Qualitätssicherung der Zervixzytologie hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen. Danach haben die bundesweit rund 900 Pathologen und
Neue Vereinbarung zur Qualitätssicherung in der Zervixzytologie
9. Januar 2019
Amsterdam – Viele neonatologische Zentren haben Familienzimmer für Frühgeborene eingerichtet, um die Bindung der Mutter in einer für die Hirnentwicklung wichtigen Phase des Kindes zu stärken. Eine
Frühgeburten: Familienzimmer senken das Sepsisrisiko
20. Dezember 2018
Berlin – Nach der ersten Veröffentlichung der planungsrelevanten Qualitätsindikatoren für Krankenhäuser soll es eine Prüfung und möglicherweise Überarbeitung der Richtlinie und des Verfahrens geben.
G-BA-Ausschuss soll Qualitätsindikatoren überprüfen
18. Dezember 2018
Potsdam – Bei den Plänen in Brandenburg, Krankenhäuser vor einer automatischen Schließung zu bewahren, wenn sie einzelne Qualitätsanforderungen des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) nicht erfüllen,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER