NewsVermischtesLebenserwartung von Patienten mit Mukoviszidose steigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Lebenserwartung von Patienten mit Mukoviszidose steigt

Freitag, 23. November 2018

/Miroslav Beneda, stock.adobe.com

Bonn/Würzburg – Aufgrund von Fortschritten in der Therapie werden Patienten mit Mukoviszidose immer älter. Das geht aus Zahlen des Deutschen Mukoviszidose-Registers hervor, die im Rahmen der diesjährigen Deutschen Mukoviszidose Tagung vorgestellt wurden.

Danach können heute in Deutschland geborenen Mukoviszidose-Patienten mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 50 Jahren rechnen, aktuell werden Betroffene im Schnitt hierzulande 47,5 Jahre alt.

Anzeige

Die auf der Tagung erstmals vorgestellten konkreten Kennwerte für die Lebenszeit, das mittlere Überlebensalter sowie die Lebenserwartung basieren auf der Datenbasis des Deutschen Mukoviszidose-Registers aus dem Zeitraum 2012 bis 2016 sowie interna­tional akzeptierten und vergleichbaren Analyseverfahren.

So wurden in diesem Zeitraum im Deutschen Mukoviszidose-Register 7.181 Menschen mit Mukoviszidose sowie 423 Todesfälle erfasst. Haupttodesursachen stellten kardiopulmonale (75 Prozent) und maligne Erkrankungen (4,2 Prozent) dar.

In Deutschland sind bis zu 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der unheil­baren Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen. Durch eine Störung des Salz- und Wasserhaushalts im Körper bildet sich bei Mukoviszidose-Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das Organe wie die Lunge und die Bauchspeicheldrüse irreparabel schädigt. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Dezember 2018
Heidelberg – Babys mit einer Mukoviszidose profitieren von einer sehr früh einsetzenden Inhalationstherapie mit hypertoner Kochsalzlösung. Ihre Lungenfunktion verbessert sich und sie legen im Lauf
Frühe Inhalationstherapie mit hypertoner Kochsalzlösung bei Mukoviszidose sinnvoll
3. September 2018
München – Seit der vor zwei Jahren bundesweit eingeführten Untersuchung von Neugeborenen auf Mukoviszidose haben Ärzte in Bayern bei 45 Kindern die Stoffwechselkrankheit diagnostiziert. So habe
45 Neugeborene mit Mukoviszidose bei Früherkennung in Bayern entdeckt
2. August 2018
Cambridge/Massachusetts – US-Forscher haben einen bisher unbekannten Zelltyp in der Atemschleimhaut entdeckt. Der Ionozyt ist laut ihren Berichten in Nature (2018; doi: 10.1038/s41586-018-0393-7 und
Ionozyt: Neu entdeckter Zelltyp in den Atemwegen beeinflusst Mukoviszidose
27. Juni 2018
Nürnberg – In Deutschland geht man davon aus, dass bei etwa 30 % der Patienten mit Zystischer Fibrose (CF) die Lunge mit dem Schimmelpilz Aspergillus fumigatus besiedelt ist. In einer multizentrischen
Zystische Fibrose: Bei einer Aspergillus bronchitis Resistenzen testen
8. Dezember 2017
Berlin – Die Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf wird erweitert. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen. Demnach können Ärzte ab Januar Patienten mit
Ab 2018 gilt erweiterte Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf
7. November 2017
London – Der „CFTR-Korrektor“ Tezacaftor kann in Kombination mit dem „CFTR-Potenziator“ Ivacaftor die Lungenfunktion von Mukoviszidose-Patienten mit Phe508del-Mutationen erhalten und schon im ersten
Mukoviszidose: Dritter CFTR-Modulator zeigt Wirkung in klinischen Studien
20. Oktober 2017
Heidelberg – Eine Infektion mit dem Bakterium Pseudomonas aeruginosa verändert das Mikrobiom in der Lunge von Patienten mit zystischer Fibrose. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um Alexander Dalpke,
LNS
NEWSLETTER