NewsPolitikDrogenbeauftragte der Bundesregierung kandidiert für Europa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Drogenbeauftragte der Bundesregierung kandidiert für Europa

Montag, 26. November 2018

Marlene Mortler /dpa

München – Die Drogenbeauftragter der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), tritt bei den kommenden Wahlen zum Europäischen Parlament für die CSU an. Die Delegierten wählten sie vergangenen Samstag auf einen aussichtsreichen sechsten Listenplatz, wie die CSU heute mitteilte.

Besonders mit Blick auf das Ausscheiden des langjährigen EU-Abgeordneten und Agrarpolitikers Albert Deß freute sich die Agrarexpertin Mortler über die Nominierung. „Unsere heimische Agrar- und Ernährungswirtschaft braucht auch in Zukunft eine starke Stimme in Europa“, sagte sie.  In der europäischen Agrarpolitik gehe es nicht nur um die Interessen vieler Millionen Bauern, sondern auch um einen Etat von 60 Milliarden Euro.

Anzeige

Die CSU-Europaliste wird angeführt von Manfred Weber. Dieser ist gleichzeitig Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) und hat somit gute Chancen, neuer EU-Kommissionspräsident zu werden.

Sollte Mortler auf die europäische Ebene wechseln, müsste sich das Bundesge­sund­heitsministerium von Jens Spahn innerhalb von kurzer Zeit den nächsten Posten neu besetzen. Erst kürzlich hatte der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Ralf Brauksiepe (CDU), sein Amt aufgegeben und war in die Wirtschaft gewechselt. Der Posten ist nach wie vor vakant. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Mai 2019
Berlin – Um den Starttermin für das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) gibt es Verwirrung. Die Novelle ist nicht in Kraft, sie wurde auch noch nicht im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und
Verwirrung um Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetzes
24. April 2019
Berlin – Die Nachfolge des im Mai ausscheidenden verbeamteten Staatssekretärs Lutz Stroppe im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ist geklärt. Seinen Posten übernimmt Thomas Steffen (CDU),
Nachfolge im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium geregelt: Steffen folgt auf Stroppe
18. April 2019
Berlin – Lutz Stroppe, beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit (BMG), wird zum 15. Mai in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Das geht aus einer Rundmail von
Staatssekretär Stroppe verlässt das Bundesministerium für Gesundheit
20. März 2019
Berlin – Die einflussreiche Abteilung „Gesundheitsversorgung, Kran­ken­ver­siche­rung“ im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) wird zum 1. April dieses Jahres neu besetzt: Mit Joachim Becker steigt der
BMG benennt Nachfolger für einflussreichen Abteilungsleiter
20. März 2019
Berlin – Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hat sich das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 51 Prozent an der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte
Spahn strukturiert Ministerium wegen Telematik um
19. März 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat einen ersten Gesetzesfahrplan für die Zeit nach der parlamentarischen Sommerpause angekündigt. „Wir werden uns dann die Mindestmengen im
Spahn kündigt Initiative zu Mindestmengen an
19. März 2019
Berlin – Der Vorstand des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen, Franz Knieps, hat den Politikstil von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) heftig kritisiert. Er halte die Methode, die Spahn
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER