NewsMedizinArteriosklerose könnte den Hoden und somit die Fertilität beeinflussen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Arteriosklerose könnte den Hoden und somit die Fertilität beeinflussen

Dienstag, 4. Dezember 2018

Repräsentative Micro-CT Bilder zeigen das reduzierte Hoden- und Gefäßvolumen einer 60 Wochen alten ApoE/LDL-Rezeptor-Doppel-Knockout-Maus (KO, rot) im Vergleich zu dem gleichaltrigen Wildtyp (WT, blau). /Justus-Liebig-Universität Gießen
Repräsentative Micro-CT Bilder zeigen das reduzierte Hoden- und Gefäßvolumen einer 60 Wochen alten ApoE/LDL-Rezeptor-Doppel-Knockout-Maus (rot) im Vergleich zu dem gleichaltrigen Wildtyp (blau). /Justus-Liebig-Universität Gießen

Gießen – Im Hoden könnte es durch Arteriosklerose zu Veränderungen kommen, die die Fertilität beeinträchtigen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Justus-Liebig-Universität Gießen bei Versuchen mit Mäusen. Ihre Ergebnisse präsentierten sie bei der 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Andrologie (DGA) letzte Woche in Gießen. Publiziert wurden sie in Scientific Reports (2018; doi: 10.1038/s41598-018-23631-9).

Ob Gefäßveränderungen im Hoden die Spermatogenese oder die Testosteronbildung stören, wurde bisher kaum untersucht. In histologischen Hodenschnitten von Knockout-Mäusen, die als Modell für Arteriosklerose dienen, konnten die Forscher aus Gießen zwar keine für die Arteriosklerose charakteristischen lipidreichen Plaques innerhalb der Arterienwand finden.

Anzeige

Sie entdeckten aber eine arteriosklerotisch bedingte Ausdünnung des Kapillarnetzes, ein reduziertes Hoden- und Gefäßvolumen sowie eine verminderte Anzahl und Größe der Leydig-Zellen. Der Serum-Testosteronspiegel der KO-Mäuse war im Vergleich zu den Wildtyp-Mäusen signifikant (p<0.05) reduziert. „Diese Beeinträchtigungen könnte zur Störungen der männlichen Fertilität beitragen“, erklärt die Erstautorin Daniela Beyer vom Institut für Anatomie und Zellbiologie an der Universität Gießen.

Ein Keimzelldefekt sowie reduziertes Serum-Testosteron und ein reduziertem Hoden- und Gefäßvolumen konnten Forscher bereits 2010 bei alten Knock-out-Mäusen nachweisen (International Journal of Andrology 2010). Die aktuelle Studie konnte diese Daten jetzt in KO-Mäusen verschiedener Altersgruppen von 20, 40, 60 und 87 Wochen zeigen. Auch die wenig existierenden Beobachtungsstudien beim Menschen legen einen Zusammenhang zwischen reduziertem Serum-Testosteron und Arteriosklerose nahe, sagt die Tierärztin Beyer und verweist auf eine Studie in The Aging Men 2018.

Die Forscher raten Urologen dazu, die Arteriosklerose bei der Behandlung der  männlichen Unfruchtbarkeit stärker als bisher üblich zu berücksichtigen.

Die aktuellen Daten stammen aus einem Projekt einer Klinischen Forschergruppe der Deutschen Forschungsgemeinschft, das Wolfgang Weidner (Urologie), Thomas Linn (Endokrinologie) und Ralf Middendorff (Anatomie und Zellbiologie) geleitet wird.

© gie/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. März 2019
Calgary/Pittsburgh – Forschern ist es erstmals gelungen, unreifes eingefrorenes Hodengewebe beim nicht-humanen Primaten autolog zu transplantieren. In den transplantierten Fragmenten entwickelten sich
Erste Geburt von Makake nach Transplantation von präpubertärem Hodengewebe
20. März 2019
Göttingen/Stanford – Auch Spermien unterliegen Alterungsprozessen. Einen erneuten Hinweis dafür lieferte kürzlich eine populationsbasierte Kohortenstudie im British Medical Journal (2018; doi:
Späte Vaterschaft birgt Risiken für Mutter und Kind
18. März 2019
Sydney – Der eingefrorene Samen von Merinoschafböcken ist auch nach 50 Jahren noch nutzbar. Das fanden Forscher in Australien heraus, die 56 Merinoschafe mit Sperma aus dem Jahr 1968 besamten. 34 der
Spermien schwängern Schafe nach 50 Jahren
7. Februar 2019
Boston – Ein geringer Cannabiskonsum könnte sowohl eine höhere Spermienzahl zufolge haben als auch höhere Testosteronwerte. Das ergab eine Beobachtungsstudie mit fast 700 Männern, die in Human
Cannabisrauchen in Maßen könnte sich auf Spermien auswirken
24. Januar 2019
Madrid – Wer ständig nachts zu wenig schläft, könnte damit sein Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen deutlich steigern. Das berichten spanische und amerikanische Wissenschaftler im Journal of the
Guter Nachtschlaf kann kardiovaskuläres Risiko senken
13. Dezember 2018
Frankfurt am Main/Gießen – Die meisten Männer bevorzugen das eigene Zuhause für die Ejakulatgewinnung. Die Qualität der Spermaprobe ist ebenso gut wie eine Ejakulatprobe, die in der Klinik entnommen
Ob zu Hause oder in der Klinik – die Ejakulatqualität ist gleich gut
5. Dezember 2018
Umeå/Schweden – Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die visuelle Darstellung der Ergebnisse einer bilateralen Carotis-Sonografie hat in einer randomisierten kontrollierten Studie viele Patienten
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER