NewsÄrzteschaftÄrzte- und Apothekerkammer in Brandenburg für klare Aufgabentrennung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte- und Apothekerkammer in Brandenburg für klare Aufgabentrennung

Freitag, 30. November 2018

/dpa

Potsdam – Die Landesärzte- und die Landesapothekerkammer Brandenburg haben sich gegen das Angebot von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zur Durchführung von Impfungen in der Apotheke sowie die in der Folge aus Teilen der Ärzteschaft erhobene Forderung des Dispensierrechts ausgesprochen.

Beide Kammern lehnten „Initiativen, die einen Eingriff in den Kompetenzbereich der ärztlichen sowie apothekerlichen Profession darstellen und einen Erhalt dieser Trennung infrage stellen, entschieden ab“, heißt es in einer jetzt veröffentlichten gemeinsamen Resolution.

Anzeige

Eine Aufgabe der Trennung von ärztlicher Tätigkeit und Arzneimittelabgabe sei „nicht erstrebenswert“. Sie liege weder im Interesse des jeweiligen Berufsstandes, noch würde sie der Versorgung der Patienten zugutekommen.

„Wenn es um die Gesundheit von Menschen geht, sind solche Experimente fehl am Platz. Es gibt keinen sachlichen Grund, die Grenze zwischen Apothekern und Ärzten zu verwischen“, stellte Frank-Ullrich Schulz, Präsident der Lan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg, klar. Im Sinne der Patientensicherheit sei es wichtig, dass sich alle an der Versorgung beteiligten Berufsstände voll auf ihre Aufgabengebiete konzentrierten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Essen – Eine private Kita in Essen verlangt vor der Anmeldung den Impfausweis der Kinder und hat damit die Dauerdiskussion über eine Impfpflicht neu entfacht: Die „Kinderkiste“ in Essen und vier
Kita-Träger in Essen führt Impfpflicht für alle Kinder ein
11. Februar 2019
Erfurt/Pößneck – In zahlreichen kleinen Gemeinden Thüringens ersetzen Sammelbriefkästen für Rezepte die vor Ort fehlende Apotheke. Nach Angaben der Landesapothekerkammer sind derzeit landesweit 79
Rezeptsammelstellen ersetzen Apotheken
8. Februar 2019
Berlin – Die mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) geplante Erhöhung der Abschläge auf Impfstoffpreise sollte nur dann erfolgen, wenn Impfquoten erreicht werden. Das schlägt die
Impfstoffpreise: FDP will höhere Herstellerabschläge an Quoten knüpfen
6. Februar 2019
Berlin – Die Anzahl der Impfstoffdosen, die im vergangenen Jahr zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) verschrieben wurde, ist um 4,7 Prozent auf 37 Millionen Dosen gestiegen. Das teilte
Influenza und Frühsommer-Meningoenzephalitis treiben Impfstoffverbrauch an
6. Februar 2019
Berlin – Die Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter und hat den tiefsten Stand seit Mitte der 1980er-Jahre erreicht. Zum Jahresende 2018 gab es 19.423 öffentliche Apotheken, wie die
Zahl der Apotheken in Deutschland sinkt weiter
5. Februar 2019
Berlin/Köln – Eine Mehrheit der Apotheker wünscht sich für Nacht- und Notdienste eine höhere Pauschale. Das geht aus der APOkix-Umfrage des Branchendienstleisters IFH Köln unter 232 Apothekenleitern
Viele Apotheker mit Nacht- und Notdienstfonds unzufrieden
1. Februar 2019
Frankfurt am Main – Vorausschauende Planung ist ein wichtiger Faktor, um bei der Bestellung von Grippeimpfstoffen Lieferengpässe zu vermeiden. Darauf hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) beim Austausch
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER