NewsPolitikSachsen reagiert auf Engpass bei Versorgung mit Grippeimpfstoff
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen reagiert auf Engpass bei Versorgung mit Grippeimpfstoff

Freitag, 30. November 2018

/dpa

Dresden – In Sachsen haben sich das Sozialministerium, die für die Apothekenaufsicht zuständige Landesdirektion Sachsen und der Sächsische Apothekerverband darauf verständigt, eine eine bestehende Lücke mit Grippeimpfstoffen geschlossen werden kann. Das teilte das Ministerium heute mit.

Anzeige

Demnach können die Apotheker im Land den Impfstoff jetzt auf Basis einer Allgemeinverfügung direkt beim Hersteller Mylan bestellen und anschließend die Ärzte mit Impfstoff beliefern. „Damit sollte sich die Situation im Freistaat deutlich entspannen“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Barbara Klepsch (CDU).

Die Landesdirektion hatte zuvor arzneimittelrechtlich den Weg freigemacht, damit sächsische Apotheken direkt beim pharmazeutischen Unternehmen Impfstoff nachbestellen können. Diese zusätzlich zur Verfügung stehenden Impfstoffe waren zunächst für das europäische Ausland gedacht. Der sächsische Apothekerverband hatte zuvor betont, dass derzeit nur noch wenig Impfdosen gegen Grippe in den Apotheken des Landes vorrätig sind. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2018
Hamburg – Hamburg erweitert die Möglichkeiten für Apotheken, Impfstoffe zu beschaffen. Mit einem Erlass einer entsprechenden Allgemeinverfügung sei es ab sofort möglich, entsprechende
Grippeimpfstoff kann in Hamburg europaweit beschafft werden
3. Dezember 2018
Stockholm – Zu den Risiken einer schweren Grippe gehören nicht nur bakterielle Superinfektionen. Patienten, die auf einer Intensivstation behandelt werden müssen, können auch an einer invasiven
Aspergillose: Grippe fördert tödliche Schimmelpilzinfektionen auf Intensivstationen
29. November 2018
Berlin – Angesichts einer zunehmenden Zahl von Fällen nicht lieferbarer Arzneimittel in Deutschland – insbesondere von Antibiotika – wäre eine Rückverlagerung von Teilen der im nichteuropäischen
Antibiotikaproduktion in Deutschland möglich, aber teurer
29. November 2018
Berlin – Neun der zehn umsatzstärksten Arzneimittel, die 2016 neu zugelassen wurden, erreichten im ersten Jahr nach der Zulassung deutlich höhere Marktanteile in der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV)
Privatversicherte erhalten häufiger neue Medikamente
29. November 2018
München – Behörden und Krankenkassen in Bayern wollen angesichts möglicher Lieferengpässe bei Grippeimpfstoffen die genaue Lage im Freistaat sondieren. Die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen
Bayern reagiert auf Engpässe bei Grippeimpfstoffen
28. November 2018
Berlin – Gesundheitsexperten sind besorgt über wiederkehrende Lieferengpässe für wichtige Medikamente in Deutschland. Betroffen sind unter anderem Antibiotika und Krebsmedikamente, wie eine
Experten besorgt wegen häufiger Lieferengpässe bei Arzneimitteln
26. November 2018
München – Wegen vereinzelter Engpässe bei der bayernweiten Versorgung mit Grippeimpfstoffen trifft sich die Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) am Mittwoch zu einer Sondersitzung. Das Landesamt
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER