NewsAuslandSaudi-Arabien spendet Millionen für Palästinen­serhilfswerk
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Saudi-Arabien spendet Millionen für Palästinen­serhilfswerk

Freitag, 30. November 2018

Palästinenser erhalten an einem Verteilungszentrum des Palästinenserhilfswerks der Vereinten Nationen (UNRWA) Säcke mit Essensspenden und Hilfsgütern. /dpa

Tel Aviv – Saudi-Arabien hat weitere 63 Millionen Dollar (rund 55 Millionen Euro) für besondere Projekte des finanziell gebeutelten Palästinenserhilfswerks der Vereinten Nationen (UNRWA) gespendet. Das Geld sei für Projekte im Gazastreifen, im Westjordanland und in Jordanien gedacht, teilte die UNRWA heute mit. Dabei gehe es etwa um den Wiederaufbau von Schutzunterkünften im Gazastreifen sowie dem Bau von Gesundheitszentren und zwei Schulen.

Saudi Arabien hatte in dieser Woche bereits eine Vereinbarung über 50 Millionen US-Dollar (rund 44 Millionen Euro) für das Kernbudget des Hilfswerks unterzeichnet. Damit sei das dortige Defizit auf 21 Millionen US-Dollar (rund 18 Millionen Euro) gesunken, hieß es von UNRWA.

Anzeige

Im September hatten die USA angekündigt, ihre Zahlungen an UNRWA komplett einzustellen. Im vergangenen Jahr hatten sich die Vereinigten Staaten mit rund 365 Millionen US-Dollar (rund 321 Millionen Euro) an dem Hilfswerk beteiligt und schulterten damit rund ein Drittel des Gesamtbudgets von knapp über einer Milliarde Dollar.

Das Hilfswerk versorgt nach eigenen Angaben mehr als fünf Millionen Menschen in den Palästinensergebieten, Jordanien, Syrien und dem Libanon. Im Gazastreifen unterstützt es rund eine Million Menschen mit Nahrungsmitteln – jeden zweiten Einwohner. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Berlin – Die Hilfsorganisation Oxfam befürchtet eine Ausbreitung der Cholera im Jemen. In den vergangenen beiden Märzwochen seien pro Tag rund 2.500 neue Verdachtsfälle gemeldet worden, teilte die
Oxfam befürchtet Ausbreitung der Cholera im Jemen
16. April 2019
Caracas – Erstmals hat eine Hilfslieferung des Roten Kreuzes das unter dramatischen Versorgungsengpässen leidende Venezuela erreicht. Die am Flughafen von Caracas angekommene Lieferung umfasse
Erste Hilfslieferung des Roten Kreuzes erreicht Venezuela
15. April 2019
Berlin – Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete haben angesichts zahreicher ertrinkender Flüchtlinge im Mittelmeer „den Aufbau eines europäisch organisierten und finanzierten zivilen
Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete rufen nach europäischer Seenotrettung
15. April 2019
Beira – Einen Monat nach dem verheerenden Zyklon „Idai“ warnen Helfer vor einer Hungerkrise in Mosambik. Das Land im Südosten Afrikas brauche zur Überwindung der derzeitigen humanitären Katastrophe
Nach Überschwemmungen droht in Mosambik Hunger
12. April 2019
Kabul – Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat seine Arbeit in Afghanistan nach einer indirekten Drohung der Taliban ausgesetzt. IKRK-Sprecher Robin Waudo sagte gestern, die
Rotes Kreuz setzt Arbeit in Afghanistan aus
11. April 2019
Berlin – Deutschland hat sich nach Angaben der Bundesregierung zum weltweit zweitgrößten bilateralen Geber humanitärer Hilfe entwickelt. Zwischen 2014 und 2017 seien die Mittel von 416 Millionen Euro
Deutschland vervierfacht Ausgaben für humanitäre Hilfe
11. April 2019
Caracas/Genf – Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) verstärkt seine humanitäre Hilfe für das von einer schweren politischen und wirtschaftlichen Krise gezeichnete Venezuela. Dafür stockt
LNS
NEWSLETTER