NewsÄrzteschaftNachfolge im Vorstand der KV Westfalen-Lippe entschieden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Nachfolge im Vorstand der KV Westfalen-Lippe entschieden

Montag, 3. Dezember 2018

Münster – Volker Schrage, Facharzt für Allgemein­medizin aus Legden, wird zum 1. April 2019 2. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Das haben die Delegierten der Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) am Wochenende mit überwältigender Mehrheit entschieden, teilte die KVWL heute mit. Schrage folgt damit auf Wolfgang-Axel Dryden, der sich im März 2019 in den Ruhestand verabschiedet.

Schrage ist seit 18 Jahren Mitglied der KVWL-Vertreter­versammlung. Den VV-Vorsitz hat er seit 2011 inne. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren Mitglied des Hausärzteverbandes und seit 2008 Mitglied der Kammer­versammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe.

Anzeige

Schrage betonte nach der Wahl, er wolle die erfolgreiche Arbeit der KVWL „mit großem Engagement fortsetzen“. „Ich freue mich darauf, die Zukunft der Ärzte und Psychotherapeuten aktiv zu gestalten und mich für die Belange all unserer Mitglieder einzusetzen“, erklärte er.

Schrages Nachfolge als VV-Vorsitzender tritt sein bisheriger Stellvertreter Ulrich Oeverhaus an. Die 50 Delegierten wählten den Facharzt für Augenheilkunde aus Rietberg mit klarer Mehrheit zu ihrem Vorsitzenden. Oeverhaus ist unter anderem Vorsitzender des Landesverbands Westfalen des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. September 2020
Münster – Im ersten Quartal dieses Jahres ging der Umsatz bei 1.333 Praxen in Westfalen-Lippe coronabedingt um mehr als zehn Prozent zurück. Diese Praxen – darunter vor allem psychotherapeutische
1.333 Praxen in Westfalen-Lippe benötigen Unterstützung durch Corona-Schutzschirm
14. Juli 2020
Münster – Der Ausbruch von SARS-CoV-2 im Raum Gütersloh ist der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zufolge unter Kontrolle. „Die niedergelassenen Ärzten im Großraum Gütersloh haben
SARS-CoV-2: Ausbruch im Raum Gütersloh laut KV unter Kontrolle
16. Juni 2020
Dortmund – Die jeweils knapp 30 Corona-Diagnose- und Behandlungszentren in Westfalen-Lippe sind wieder geschlossen und größtenteils zurückgebaut worden. Die ambulante medizinische Versorgung findet
Corona: Diagnose- und Behandlungszentren in Westfalen-Lippe abgebaut
9. Juni 2020
Münster/Dortmund – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer (ÄKWL) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe haben Pläne der Apotheken kritisiert, in Kürze im Rahmen von Modellprojekten
Ärzteschaft in Westfalen-Lippe kritisiert Impfpläne der Apotheker
8. Juni 2020
Dortmund – Der Coronaschutzschirm für die mehr als 15.000 westfälischen Vertragsärzte und -psychotherapeuten ist aufgespannt. Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung
Schutzschirm für Vertragsärzte in Westfalen-Lippe beschlossen
29. Mai 2020
Dortmund – Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat den neuen Leitfaden „Infektionssprechstunde – Risikomanagement in Arztpraxen“ veröffentlicht. Er enthält Handlungsempfehlungen und
Handlungsempfehlungen zur Infektionssprechstunde veröffentlicht
30. April 2020
Düsseldorf – Eine Internetseite speziell für angestellte Ärzte und Psychotherapeuten hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ins Leben gerufen. Die KVWL reagiert damit auf den
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER