NewsVermischtesKrankenkassen bezahlen HPV-Impfung jetzt auch für Jungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenkassen bezahlen HPV-Impfung jetzt auch für Jungen

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Berlin – Die Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) ist nun auch für Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren eine Leistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV).

Der entsprechende Beschluss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) trat am 30. November in Kraft, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) heute mitteilte. Damit übernähmen jetzt alle Krankenkassen die Kosten für die Impfung.

Der G-BA hatte den Beschluss zur Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie im September gefasst und damit eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) umgesetzt.

Anzeige

Diese hatte sich im Juni für die Standardimpfung gegen Humane Papillomviren (HPV) auch für Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren ausgesprochen. Für Mädchen in diesem Alter ist die HPV-Impfung bereits seit Juli 2007 eine Leistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Essen – Eine private Kita in Essen verlangt vor der Anmeldung den Impfausweis der Kinder und hat damit die Dauerdiskussion über eine Impfpflicht neu entfacht: Die „Kinderkiste“ in Essen und vier
Kita-Träger in Essen führt Impfpflicht für alle Kinder ein
8. Februar 2019
Berlin – Die mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) geplante Erhöhung der Abschläge auf Impfstoffpreise sollte nur dann erfolgen, wenn Impfquoten erreicht werden. Das schlägt die
Impfstoffpreise: FDP will höhere Herstellerabschläge an Quoten knüpfen
6. Februar 2019
Berlin – Die Anzahl der Impfstoffdosen, die im vergangenen Jahr zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) verschrieben wurde, ist um 4,7 Prozent auf 37 Millionen Dosen gestiegen. Das teilte
Influenza und Frühsommer-Meningoenzephalitis treiben Impfstoffverbrauch an
4. Februar 2019
Paris – Anlässlich des Weltkrebstags hat die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) Vorbehalte gegenüber der zum Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs möglichen Impfung entschieden
Internationale Krebsforschungsagentur weist Vorbehalte gegen HPV-Impfung zurück
1. Februar 2019
Frankfurt am Main – Vorausschauende Planung ist ein wichtiger Faktor, um bei der Bestellung von Grippeimpfstoffen Lieferengpässe zu vermeiden. Darauf hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) beim Austausch
Gute Planung reduziert Lieferengpässe bei Grippeimpfstoffen
31. Januar 2019
Berlin – Ab diesem Jahr soll es beim bundesweiten Impfmonitoring des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) einige Neuerungen geben. Bei einer Jubiläumsveranstaltung
RKI und KVen wollen Lücken beim Impfmonitoring schließen
24. Januar 2019
Melbourne – Seit der Einführung der Rotaviren-Impfung ist es in Australien zu einem leichten Rückgang der Erkrankungen am Typ-1-Diabetes gekommen. Dies berichten Epidemiologen des Landes in JAMA
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER