NewsPolitikMediation in Rheinland-Pfalz wegen Streits um Klinikabrechnungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mediation in Rheinland-Pfalz wegen Streits um Klinikabrechnungen

Freitag, 7. Dezember 2018

/redaktion93, stockadobecom

Mainz – Nach der Klagewelle von Krankenkassen gegen Krankenhäuser wegen möglicherweise fehlerhafter Abrechnungen ist der erste Termin für die vereinbarte Schlichtung am kommenden Montag angesetzt. Das teilte die rheinland-pfälzische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) in Mainz mit.

Das passe sehr gut angesichts der auf Bundesebene erzielten Verständigung zwischen den Spitzenverbänden der Kassen und Kliniken. „Ich würde mich freuen, wenn sich die Teilnehmer auf die Anerkennung und Umsetzung der Bundesempfehlung in Rheinland-Pfalz einigen können“, sagte die Ministerin.

Anzeige

In dem Streit geht es um möglicherweise falsch berechnete Kosten etwa für die Behandlung von Schlaganfallpatienten, die Kassen nun vorsorglich per Klage zurückfordern. Hintergrund ist, dass der Bundestag Anfang November beschlossen hatte, die Verjährungsfrist von vier auf zwei Jahre zu verkürzen. Daraufhin reichten Kassen kurzfristig Zehntausende Klagen bei Sozialgerichten ein.

Der gestern erzielten Verständigung auf Bundesebene zufolge sollen Krankenkassen und Kliniken nun unter anderem prüfen, Klagen und Aufrechnungen fallen zu lassen, sofern die gestern vom Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) bekannt gemachten Klarstellungen zum OPS 2019 zur Behandlung von Schlaganfall- und Geriatrie-Patienten erfüllt sind.

Bätzing-Lichtenthäler sagte: „Die Bundesempfehlung ist sehr zu begrüßen, da sie prinzipiell geeignet erscheint, Rechtsfrieden herzustellen, Planungssicherheit zu geben und Versorgungssicherheit im Bereich der Schlaganfallversorgung und Geriatrie flächendeckend sicherzustellen.“ 

Die Umsetzung liege in den Händen der Krankenkassen und Krankenhäuser auf Landesebene. Die Mediation in Rheinland-Pfalz leitet der frühere Präsident des Landessozialgerichts, Ernst Merz. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. März 2019
Düsseldorf – 15.000 Krankheiten, 30.000 Behandlungsschritte, 1.200 Fallpauschalen mit jeweils sechs Schweregraden: Krankenhausabrechnungen sind in Deutschland nicht nur teuer, sondern auch
Streitfall Klinikkosten: Kassen beklagen Fehlabrechnungen
13. März 2019
München – Um fehlerhaften Krankenhausrechnungen auf die Spur zu kommen, hat der Medizinische Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) im vergangenen Jahr deutlich mehr Unterlagen in Bayern geprüft. Im
Krankenkassen in Bayern prüfen mehr Klinikrechnungen
22. Februar 2019
Wetzlar – Der Klinikverbund Hessen hat Äußerungen des Medizinischen Dienstes der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) zu angeblich falschen Abrechnungen durch die Krankenhäuser in Deutschland zurückgewiesen.
Klinikverbund Hessen verärgert über Schuldzuweisungen durch Medizinischen Dienst
19. Februar 2019
Berlin – Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) kritisiert, einige Krankenkassen forderten weiterhin von Kliniken Geld für die Versorgung von Schlaganfallpatienten zurück. „Für uns
Krankenhäuser immer noch mit Kassen-Rückforderungen für Schlaganfallversorgung konfrontiert
14. Februar 2019
Düsseldorf – Der Medizinische Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) Nordrhein hat 2018 im Auftrag der Krankenkassen über 321.000 Rechnungen geprüft. Das entspricht einer Prüfquote von 17 Prozent der
Krankenhausrechnungen: Prüfungen auf Rekordniveau
5. Februar 2019
Berlin – Die Krankenkassen wehren sich gegen Kritik, sie würden die im Dezember 2018 unter Moderation des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums abgestimmte Empfehlung zur Rücknahme der Klageverfahren
Krankenkassen können Klagen gegen Kliniken nur nach und nach zurückziehen
31. Januar 2019
Berlin – Die Sozialgerichte in Deutschland haben nach wie vor erhebliche Probleme mit eingereichten Klagen der Krankenkassen wegen möglicherweise fehlerhafter Krankenhausabrechnungen. „Die Situation
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER