NewsÄrzteschaftASV: Neue GOP für Überleitung von Rheumapatienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

ASV: Neue GOP für Überleitung von Rheumapatienten

Freitag, 7. Dezember 2018

/everythingpossible, stockadobecom

Berlin – Für die Transition von Rheumapatienten in der ambulanten spezialfach­ärzt­lichen Versorgung (ASV) werden zwei neue Ziffern in den Einheitlichen Bewertungs­maßstab (EBM) aufgenommen. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) heute hingewiesen. Die neuen Gebührenordnungspositionen (GOP) 50400 und 50401 können ab 1. Januar abgerechnet werden.

Kinder-Rheumatologen, die Patienten aus ihrem ASV-Team in die Erwachsenen­versorgung überleiten, rechnen dazu künftig die mit 110 Punkten (11,71 Euro) bewertete GOP 50400 ab. Rheumatologen, die einen jungen Patienten in ihr ASV-Team übernehmen, können dafür die GOP 50401 (Bewertung 90 Punkte / 9,58 Euro) in Rechnung stellen.

Anzeige

Eine Überleitung ist bis zum vollendeten 21. Lebensjahr möglich. Beide Leistungen können pro je angefangene zehn Minuten und bis zu fünfmal im Jahr berechnet werden. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär und ohne Mengenbegrenzung.

Die EBM-Pseudoziffer 88511 für die Transition wird laut KBV gestrichen, der Anhang sechs zum EBM entsprechend angepasst. Er ordnet als eine Art „Serviceleistung“ die GOP der ASV-Kapitel 50 und 51 den Fachgruppen eines ASV-Teams zu, die diese abrechnen dürfen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – Eine neue S2k-Leitlinie zum Management von sogenannten Großgefäßvaskulitiden haben Ärzte, Wissenschaftler und Patientenvertreter unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für
Neue Leitlinie zum Management von Großgefäßvaskulitiden
17. September 2020
Berlin – Für die Behandlung der rund 32.000 Kindern mit Diabetes mellitus in Deutschland stehen heute modernste Therapien und Technologien zur Verfügung. Dennoch beobachten Experten eine zunehmende
Qualifizierte Versorgung von Kindern mit Diabetes zunehmend gefährdet
17. September 2020
Berlin – Trotz einer leichten Zunahme gibt es in Deutschland weiterhin zu wenig ambulant tätigte Rheumatologen. Das berichtet der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) in einem neuen
Rheumatologie: Berufsverband fordert attraktivere Weiterbildung
3. September 2020
Berlin – Die Rheumatologie müsse als Fachdisziplin „sexy und cool“ werden, sie müsse sich vom ihrem verstaubten Image in der Bevölkerung, beim Patienten, aber auch bei Studierenden lösen. Das forderte
Rheumatologen werben mit allen Mitteln um Nachwuchs
28. August 2020
Kilchberg – Auf den Nutzen von Physiotherapie, Eigenübungen und angepasstem Sport für Patienten mit Osteoarthritis weist die European League Against Rheumatism (EULAR) hin. Die Fachgesellschaft
Physiotherapie und Sport können Gelenkersatz bei Osteoarthritis hinauszögern
25. August 2020
Oxford – Das ehemalige Malariamittel Hydroxychloroquin, dessen Einsatz bei Patienten mit COVID-19 derzeit wegen der Gefahr von Herzrhythmusstörungen umstritten ist, kann nach einer „Big-Data“-Analyse
Studie: Hydroxychloroquin könnte auch in der Rheumatherapie langfristig kardiale Risiken erhöhen
21. August 2020
Berlin – Der Mangel an Rheumatologen gefährdet mittlerweile die Versorgung in Deutschland. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) gestern hingewiesen. Grund ist zu wenig
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER