NewsÄrzteschaftMezis kritisiert Korruption im Gesundheitswesen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mezis kritisiert Korruption im Gesundheitswesen

Freitag, 7. Dezember 2018

/daizuoxin, stockadobecom

Leimen – Die Pharmaindustrie hat nach Ansicht der Ärzteinitiative Mezis nach wie vor einen zu großen Einfluss auf das Gesundheitswesen. Beispiele seien etwa gesponserte Fortbildungen, Leitlinienautoren mit finanziellen Verflechtungen zur Industrie, Anwen­dungsbeobachtungen sowie gezielte Marketingkampagnen, bemängelte Mezis heute anlässlich des Weltantikorruptionstags am 9. Dezember.

„Die Organe der ärztlichen Selbstverwaltung und die medizinischen Fachgesellschaften müssen endlich wirksame Maßnahmen ergreifen, um unserer berufsrechtlichen Pflicht zur Wahrung der heilberuflichen Unabhängigkeit Geltung zu verschaffen“, forderte Christiane Fischer, Ärztliche Geschäftsführerin von Mezis.

Anzeige

Dazu gehöre auch eine Anpassung der Fortbildungsordnungen, die aktuell gesponserte Ärztefortbildungen nicht verböten. „Gesponserte Fortbildungen dienen dem Marketing der Industrie – und nicht der objektiven Information von Ärzten“, kritisierte Fischer. Stattdessen würden sie eine gute Patientenversorgung verhindern sowie zu Fehlversorgung und nachweislich höheren Arzneimittelausgaben führen.

Die Initiative begrüßte zugleich die Bemühungen einiger Lan­des­ärz­te­kam­mern, Regelungen für Transparenz und zur Begrenzung von Sponsoring zu formulieren und durchzusetzen. So habe beispielsweise die Ärztekammer Baden-Württemberg kürzlich einem führenden Anbieter gesponserter Fortbildungen die Anerkennung verwehrt.

„Wir sehen dies als Schritt in die richtige Richtung, dass nun die Richtlinie zur Vergabe von Fortbildungspunkten auch um inhaltliche Kriterien erweitert wurde“, lobte Mezis-Vorstandsmitglied Niklas Schurig.

Mit dem im Frühjahr 2018 gestarteten Aktionsbündnis „Ärztliche Fortbildung 2020“ will die Initiative unabhängige ärztliche Fortbildungen fördern und hat dazu gemein­sam mit den bisher gewonnenen Partnern strenge Regeln für die Finanzierung von Fortbildungsveranstaltungen sowie für die Unabhängigkeit der Referenten und der vermittelten Inhalte formuliert. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Juni 2020
Brisbane − Die Mehrzahl der Leiter von 10 führenden medizinischen Fachgesellschaften in den USA erhält Zahlungen von Herstellern der Medikamente und Medizinprodukte, die in den Leitlinien der
USA: Viele Leiter von Fachgesellschaften haben Interessenskonflikte mit der Industrie
22. April 2020
Straßburg − Die Korruption im Gesundheitssektor könnte wegen der Coronakrise deutlich zunehmen. Davor warnte gestern die Staatengruppe gegen Korruption (Greco), ein Gremium des Europarats. Die
Europarat warnt vor Zunahme der Korruption im Gesundheitssektor wegen Corona
29. November 2019
Berlin – Das unabhängige Bewertungsportal Leitlinienwatch hat den Umgang mit möglichen Interessenkonflikten bei der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Herzinsuffizienz gelobt. Die NVL erhielt in
Nationale Versorgungsleitlinie für vorbildlichen Umgang mit Interessenkonflikten gelobt
24. Oktober 2019
Berlin – Mehr Transparenz und klare Richtlinien für den Umgang mit der Industrie im Medizinstudium fordert die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd). „Unser Studium soll uns
Medizinstudierende fordern Richtlinien gegen Industrie-Beeinflussung an den Hochschulen
10. Juli 2019
Farmington/Connecticut und Toronto – Ärzte, die von Pharmafirmen zum Essen oder auf kostenlose Fortbildungsveranstaltungen eingeladen oder für Beratertätigkeiten sowie Vorträge honoriert werden,
Marketing förderte Verordnung von Gabapentin und Biologika in den USA
24. Juni 2019
Berlin – Pharmaunternehmen haben Ärzten, Fachkreisangehörigen und medizinischen Institutionen für Leistungen im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld bezahlt als noch ein Jahr zuvor. Das zeigt der neue
Pharmaindustrie bezahlt mehr Geld an Ärzte
3. April 2019
Wuppertal – Gegen den wegen eines Medikamentenskandals zu zwölf Jahren Haft verurteilten Apotheker aus Bottrop wird erneut ermittelt. Diesmal gehe es um den Verdacht der Korruption im
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER