NewsMedizinVentrikuläre Tachykardie: Stereotaktische Strahlentherapie erstmals in Deutschland durchgeführt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Ventrikuläre Tachykardie: Stereotaktische Strahlentherapie erstmals in Deutschland durchgeführt

Freitag, 7. Dezember 2018

/Thomas Hecker, stockadobecom

Lübeck – Eine stereotaktische Bestrahlung kann gezielt die Entstehungsorte von ventrikulären Arrhythmien beseitigen. Die Behandlung, die ein hochauflösendes EKG-Mapping voraussetzt, wurde jetzt erstmals auch in Deutschland durchgeführt.

Wie ein Team um Hendrik Bonnemeier, Leiter der Abteilung für Elektrophysiologie und Rhythmologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), berichtet, wurde ein 79-jähriger Patient erfolgreich behandelt, der an einer therapierefraktären ventrikulären Tachykardie litt.

Anzeige

Die Behandlung wurde an der Klinik für Strahlentherapie des UKSH durchgeführt. Zuvor war mit einem Mappingsystem, das mit mehr als 10.000 Datenpunkten eine hochauflösende Darstellung der linken Herzkammer ermöglicht, der Fokus der ventrikulären Arrhythmie lokalisiert worden. Danach wurde die Region durch eine Hochpräzisionsbestrahlung („Strahlenchirurgie“) zerstört. Verwendet wurde ein Gerät, das normalerweise zur Behandlung von Hirntumoren eingesetzt wird.

Die Behandlung fand am 30. November statt. Der Patient hatte zuvor trotz einer maximalen medikamentösen Therapie unter rezidivierenden ventrikulären Tachykardien gelitten. Diese hätten fast täglich eine Schockabgabe eines implantierten Defibrillators (ICD) ausgelöst, berichtet Bonnemeier. Seit der Behandlung seien die Herzrhythmusstörungen nicht wieder aufgetreten.

Die Klinik plant jetzt eine prospektive Studie, um die Effektivität und Sicherheit genauer zu untersuchen. Die Behandlungsmethode war vor einem Jahr von US-Medizinern im New England Journal of Medicine (2017; 377: 2325-36) vorgestellt worden. Ein Team um Phillip Cuculich von der Washington University School of Medicine in St. Louis hatte 5 Patienten erfolgreich behandelt. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2018
Kupio/Finnland – Finnische Männer, die vier- bis siebenmal in der Woche in die Sauna gehen, hatten in einer prospektiven Beobachtungsstudie in BMC Medicine (2018; 16: 219) das niedrigste Risiko, an
Häufiger Saunabesuch schützt ältere Finnen vor Herz-Kreislauf-Tod
27. November 2018
Frankfurt am Main – Das Frankfurter Universitätsklinikum hat die Versorgung von Herzpatienten neu organisiert. In dem neuen universitären Herzzentrum arbeiten Kardiologen und Herzchirurgen enger
Universitätsklinikum Frankfurt gründet neues Herzzentrum
20. November 2018
Kopenhagen – Menschen, die am Arbeitsplatz psychischer oder physischer Gewalt ausgesetzt sind, erkranken häufiger an Herzinfarkten oder Schlaganfällen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von 3
Mobbing und Gewalt am Arbeitsplatz erhöhen Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen
19. November 2018
Köln – Mangels aussagefähiger Daten muss weiter unklar bleiben, ob die interstitielle Brachytherapie für Männer mit einem lokal begrenztem Prostatakrebs gegenüber anderen Verfahren Vorteile bietet
Nutzen oder Schaden der Brachytherapie bei Prostatakarzinom bleibt unklar
16. November 2018
Bad Neustadt an der Saale – Die Rhön-Klinikum AG übernimmt den bisher vom Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) gehaltenen Geschäftsanteil von 75,1 Prozent am Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum
Rhön-Klinikum übernimmt Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum
12. November 2018
Aurora/Colorado – Der PCSK9-Inhibitor Alirocumab kann Patienten, die nach einem akuten Koronarsyndrom trotz einer Behandlung mit Statinen erhöhte LDL-Cholesterinwerte haben, vor weiteren
Alirocumab schützt in Studien nach akutem Koronarsyndrom vor weiteren Herz-Kreislauf-Ereignissen
7. November 2018
Durham/North Carolina und Seoul – Haben die umstrittenen US-Leitlinien, die die Grenze für einen behandlungsbedürftigen Blutdruck auf 130/80 mmHg herabgesetzt haben, doch eine Berechtigung? 2
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER