NewsVermischtesArzt in Offenburg getötet: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Arzt in Offenburg getötet: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Freitag, 7. Dezember 2018

/dpa

Offenburg – Knapp vier Monate nach dem gewaltsamen Tod eines Arztes in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. Der junge Mann, ein Asylbewerber aus Somalia, soll den 52 Jahre alten Mediziner Mitte August in dessen Praxis mit einem Messer angegriffen und getötet haben.

Anzeige

Die Anklage lautet auf Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Das Motiv für die Tat habe noch nicht vollständig geklärt werden können, teilte die Staatsanwaltschaft heute mit. Es gebe aber Anzeichen für eine psychische Erkrankung des mutmaßlichen Täters. Der 26-Jährige war kurz nach der Tat festgenommen worden und sitzt seither in Unter­suchungs­haft. Wann der Prozess beginnt, ist noch unklar. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #749369
Ambush
am Samstag, 8. Dezember 2018, 12:37

Steilvorlage für die AfD

Dieser Fall ist so unglaublich und empörend ! Nicht nur wegen der Brutalität der Tat, sondern auch weil es ein Beispiel ist, wie sehr zukünftige "Fachkräfte" oder "Flüchtlinge" , die (weiß ohnehin jeder) in den meisten Fällen weder das eine noch das andere sind, unsere Gesellschaft "bereichern"... Ich habe selbst schon Erfahrungen gemacht mit schwarzafrikanischen Migranten u.a. auch vom Horn von Afrika, von denen viele Drogen konsumieren und nur "Stress machen". Wieso haben diese linksliberalen Eliten derartige Leute nur herein gelassen?! http://www.spiegel.de/plus/uno-migrationspakt-ein-progressiv-moralischer-geist-der-keinen-widerspruch-duldet-a-00000000-0002-0001-0000-000161087454
LNS

Nachrichten zum Thema

20. März 2019
San Franciso – Der zum deutschen Bayer-Konzern gehörende US-Saatgutriese Monsanto hat einen wichtigen Teilprozess um angebliche Krebsrisiken seines Unkrautvernichters Roundup verloren. Die Jury des
Monsanto unterliegt in US-Glyphosat-Prozess
13. März 2019
Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof (BGH) will sein Urteil zu Schadenersatzansprüchen gegen einen Arzt im Zusammenhang mit der künstlichen Ernährung eines Patienten am 2. April verkünden. Dies teilte
Bundesgerichtshof will Anfang April zu künstlicher Ernährung urteilen
13. März 2019
Berlin – Hohes Alter kann vor Mietkündigung schützen: Das Berliner Landgericht hat die Rechte von betagten Mietern gestärkt. Diese können laut Urteil von gestern allein unter Berufung auf ihr hohes
Hohes Alter schützt vor Mietkündigung
12. März 2019
Karlsruhe/München – Die Klage gegen einen Arzt, der einen Demenzkranken möglicherweise zu lange am Leben erhalten hat, stößt beim Bundesgerichtshof (BGH) auf grundsätzliche Bedenken. Die Bundesrichter
Bundesgerichtshof skeptisch zu Schadenersatz bei künstlicher Ernährung
12. März 2019
Hamburg – Ein Hamburger Apotheker, der verbotenerweise an einem Ärztezentrum beteiligt war, ist zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe wegen Betrugs verurteilt worden. Die Richter des Hamburger
Apotheker wegen Betrugs in Millionenhöhe verurteilt
6. März 2019
Frankfurt am Main – Der Blutdoping-Skandal um einen Arzt aus Erfurt weitet sich aus. Im Zuge der Ermittlungen ist ein weiterer Skilangläufer in Österreich festgenommen worden. Wie die
Blutdoping-Skandal weitet sich aus
6. März 2019
Lyon – Ein Gericht in Frankreich hat im Schadenersatzprozess gegen den deutschen Pharmahersteller Merck die Sammelklage von mehr als 4.000 Klägern abgewiesen. Das Gericht in Lyon kam gestern zu dem
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER