NewsPolitikFehltage wegen Krankheit leicht zurückgegangen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Fehltage wegen Krankheit leicht zurückgegangen

Mittwoch, 12. Dezember 2018

/dpa

Berlin – Arbeitnehmer in Deutschland haben im vergangenen Jahr krankheitsbedingt 668 Millionen Arbeitstage gefehlt. Das sind etwas weniger als die 675 Millionen Fehltage im Jahr 2016, wie die Bild-Zeitung heute unter Verweis auf einen Bericht des Bundesarbeitsministeriums berichtet.

107 Millionen Fehltage waren demnach die Folge psychischer Erkrankungen, was zu Produktionsausfällen von rund 12,2 Milliarden Euro führte. Zehn Jahre früher lagen die Fehltage wegen psychischer Erkrankungen noch bei 48 Millionen.

Anzeige

Wie die Zeitung weiter berichtete, gingen 71.303 Menschen wegen seelischer Erkrankungen erwerbsunfähig in Rente. Damit war die Psyche häufigste Ursache für ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsleben, deutlich vor Muskel-, Skelett- und Kreislauferkrankungen.

Der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Björn Böhning (SPD), sagte laut Bericht: „Es ist bei vielen Unternehmen noch nicht ausreichend angekommen, dass auch moderne Bildschirm-Arbeitsplätze zu Belastungen und Erkrankungen führen können.“ Es fehle oft an der erforderlichen Sensibilität.

„Vor allem Zeitdruck, ständige Erreichbarkeit und die vielfach beklagte Unsicherheit aufgrund befristeter Jobs belasten viele Arbeitnehmer.“ Demnach können nur 34 Prozent der Beschäftigten, von denen ständige Erreichbarkeit erwartet wird, in der Freizeit abschalten. Bei den anderen sind es 55 Prozent.

Die Sprecherin für Arbeitnehmerrechte der Grünen im Bundestag, Beate Müller-Gemmeke, forderte, dass die Regierung etwas gegen die psychischen Belastungen tun müsse. Sie verlangte eine Verordnung, die konkretisiert, wie Arbeitgeber und Betriebsräte gemeinsam Lösungen gegen „jede Form von Stress“ entwickeln können. „Zudem muss endlich Schluss sein mit prekären und unsicheren Beschäftigungs­verhältnissen“, forderte sie. „Die Beschäftigten brauchen soziale Sicherheit und Arbeitsbedingungen, die nicht krank machen.“ © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #755239
Wolfgang Rödle
am Donnerstag, 20. Dezember 2018, 15:38

Passender Artikel von DocCheck

Trotz Krankheit arbeiten, zusätzlicher Aufwand durch AUs und unausgesprochene Vorgaben von Arbeitgebern und Vorgesetzten kann u.a. zur Senkung von Fehltagen führen.

Ein Artikel von DocCheck dazu über "richtiges Verhalten im Krankheitsfall" von Ameisen.
https://beta.doccheck.com/de/detail/articles/17548-wir-sind-tuechtiger-als-ameisen-und-duemmer?

Wenn sich jeder daran halten und es keiner ausnutzen würde, könnte das bei uns auch funktionieren und nicht nur zu weniger Fehltagen, sondern auch zu weniger Krankheitstagen in der gesamten Bevölkerung führen.
LNS

Nachrichten zum Thema

13. März 2019
Dresden – Die Krankenkasse AOK Plus hat 2018 erneut einen Rekord beim Krankenstand in Sachsen registriert. Wie die Kasse heute in Dresden mitteilte, lag der Wert im vergangenen Jahr bei 5,7 Prozent,
AOK Plus verzeichnet erneut Rekord bei Krankenstand in Sachsen
7. März 2019
Dresden – Die Grippe- und Erkältungswelle hat im vergangenen Jahr zu mehr Fehlzeiten der Beschäftigten in Sachsen gesorgt. Das geht aus einer Auswertung der Barmer hervor, die heute veröffentlicht
Grippewelle sorgte für höheren Krankenstand in Sachsen
26. Februar 2019
Schwerin – Die Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK) in Mecklenburg-Vorpommern sind 2018 so lange krankgeschrieben gewesen wie noch nie. „Der Krankenstand lag bei durchschnittlich 20 Fehltagen
Mecklenburg-Vorpommern: 2018 so hoher Krankenstand wie noch nie zuvor
13. Februar 2019
Dresden – Im vergangenen Jahr haben nach Angaben der Krankenkasse DAK die Fehltage erwerbstätiger Versicherter in Sachsen deutlich zugenommen. Nach einer aktuellen Auswertung wuchs der Krankenstand
Mehr Krankschreibungen 2018 wegen Erkältung in Sachsen
28. Januar 2019
Hamburg – Erstmals seit 2006 ist die Zahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen nach Angaben der DAK-Gesundheit gesunken. Die bei der Kasse versicherten Beschäftigten verzeichneten demnach im
Erstmals seit Jahren weniger Fehltage durch psychische Erkrankungen
3. Januar 2019
Hamburg/Kiel – Ein neuer Service für Krankschreibungen per WhatsApp stößt bei Ärztevertretern auf Kritik. Die Ärztekammern in Hamburg und Schleswig-Holstein raten von der Nutzung des Onlineangebots
Krankschreibung per WhatsApp stößt auf Kritik
27. Dezember 2018
Berlin – Die Krankheitsstände bei der Berliner Feuerwehr und bei den Polizisten haben neue Höchststände erreicht. Die knapp 4.000 Feuerwehrleute und ihre Verwaltungskollegen meldeten sich im Jahr 2017
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER