NewsVermischtesViele Angehörige pflegen bis zur Erschöpfung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Viele Angehörige pflegen bis zur Erschöpfung

Donnerstag, 13. Dezember 2018

/dpa

Halle – In Sachsen-Anhalt fühlen sich viele Pflegende bis an die Belastungsgrenze erschöpft und leiden verstärkt unter gesundheitlichen Folgen. So hätten 59 Prozent Rückenbeschwerden, geht aus dem heute veröffentlichten Barmer-Pflegereport für Sachsen-Anhalt hervor. Bei denen, die niemanden pflegen, klagten darüber etwa 50 Prozent.

Verbreiteter seien bei Pflegenden auch Depressionen. Rund 40 Prozent der befragten 1.900 Hauptpflegepersonen gaben laut der Krankenkasse an, ihnen fehle Schlaf, 30 Prozent fühlten sich in ihrer Rolle als Pflegende gefangen.

Anzeige

Jede 14. Pflegeperson habe angegeben, sie sei kurz davor, ihren Dienst einzustellen oder habe das schon entschieden. Der Hochrechnung der Krankenkasse zufolge sind das etwa 5.500 Angehörige im Land. In ganz Sachsen-Anhalt gebe es etwa 74.000 Frauen und Männer, die sich als Hauptpflegepersonen um Angehörige kümmerten.

Pflegende sind der Erhebung zufolge zu zwei Dritteln Frauen, 38 Prozent sind 70 Jahre alt oder älter. Den Angaben zufolge pflegt jede zweite ihren Partner, knapp 30 Prozent ihre Eltern. Die Pflegedauer betrage in der Regel zwei bis sieben Jahre.

Die Zahl der Pflegebedürftigen im Land steigt stetig. Waren es 1999 noch 67.000, so liegt die Zahl inzwischen bei etwa 110.000. Rund 70 Prozent werden von Angehörigen betreut. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Januar 2019
Dresden – Pflegebedürftige und pflegende Angehörige in Sachsen sollen nach dem Willen einer fraktionsübergreifenden Landtagskommission finanziell stärker entlastet werden. In dem rund 400 Seiten
Kommission in Sachsen schlägt finanzielle Entlastung für Pflegebedürftige vor
22. Januar 2019
Köln – Wissenschaftlerinnen der Technischen Hochschule (TH) Köln, der Universität Duisburg-Essen und der Fachhochschule Bielefeld haben auf Basis qualitativer Befragungen fünf typische Gruppen von
Wie pflegende Angehörige ihren Alltag bewältigen
14. Januar 2019
München – Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bekommen mehr Unterstützung vom Freistaat Bayern. Seit Anfang des Jahres könnten beispielsweise auch Sozialpädagogen oder Pflegekräfte haushaltsnahe
Pflege zu Hause wird besser unterstützt
9. Januar 2019
Berlin – Über 1,7 Millionen pflegebedürftige Menschen werden in Deutschland ausschließlich durch Angehörige versorgt. Laut einer Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) berichteten 47
Neue Handlungsempfehlungen gegen Gewalt in der häuslichen Pflege
27. Dezember 2018
Berlin – Der Sozialverband VdK fordert eine bezahlte Auszeit für pflegende Angehörige und Freunde – nach dem Vorbild von Elternzeit und Elterngeld. Die Betreuung von Menschen zu Hause durch Angehörige
Sozialverband VdK plädiert für „Pflegezeit“ und „Pflegegeld“
21. Dezember 2018
Berlin – Für Familien, die über Weihnachten schwerkranke und sterbende Menschen pflegen, gibt es von diesem Sonntag bis zum 1. Januar eine bundesweite Telefon-Hotline. Unter der Nummer 0175-4417230
Feiertags-Hotline für Familien schwerkranker Menschen
23. Oktober 2018
Berlin – Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat mehr Unterstützung für Menschen gefordert, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern. Die Pflegegesetze auf Bundesebene müssten reformiert
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER