NewsÄrzteschaftKV Saarland intensiviert Nachwuchsarbeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Saarland intensiviert Nachwuchsarbeit

Donnerstag, 13. Dezember 2018

/dpa

Saarbrücken – Medizinstudierende erhalten künftig für einen einmonatigen Famulaturabschnitt in einer haus- oder fachärztlichen Praxis im Saarland einen Zuschuss von 500 Euro. Sie können diese Förderung maximal zweimal beanspruchen. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland jetzt entschieden, die damit die Förderung von bislang 250 Euro für den Famulaturmonat verdoppelt hat.

„Auf dem Weg in die Praxis benötigen Medizinstudierende schnelle und unbüro­kratische Unterstützung. Dem möchten wir mit der Erhöhung des Famulaturzuschusses Rechnung tragen“, sagte Joachim Meiser, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der KV Saarland.

Anzeige

Viele Studierende müssten in den Semesterferien arbeiten, um sich ihr Studium zu finanzieren, sagte Tizian Jahreis, Außenreferent für Homburg des Allgemeinen Studierendenausschusses der Universität. „Da sind die insgesamt 1.000 Euro für die Famulatur schon eine große Erleichterung“.

Die KV weist auf ihrer Internetseite darauf hin, dass Studierende die Förderung vor der Famulatur beantragen müssen. „Hierbei soll die Frist des 31. Dezember für Famulaturen, die innerhalb der ersten Jahreshälfte des Folgejahres beginnen, und die Frist des  31. Mai für solche, die in der zweiten Jahreshälfte beginnen, eingehalten werden“, heißt es dort.

Die KV bietet im Saarland ein umfangreiches Förderpaket mit verschiedenen aufeinander abgestimmten Maßnahmen für den medizinischen Nachwuchs an: „Zusätzliche Förderungen bietet die KV auch für das Praktische Jahr. Außerdem gibt es ein Mentorenprogramm und zahlreiche weitere Möglichkeiten, den Praxisalltag von Ärzten in der Patientenversorgung zu erleben und die erlernte Theorie anzuwenden“, betonte Gunter Hauptmann, Vorsitzender des KV-Vorstandes. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Februar 2019
Brüssel – 2017 war für das europäische Austauschprogramm „Erasmus+“ ein Rekordjahr. Das geht aus dem neuen Jahresbericht des Programms hervor. Danach waren Frankreich, Deutschland und Spanien die drei
Immer mehr junge Europäer studieren und lernen mit Austauschprogramm im Ausland
22. Oktober 2018
Berlin – Das Potenzial klinischer Studien in Deutschland ist nicht ausgeschöpft, lautet das Fazit des Wissenschaftsrates, die der Generalsekretär Thomas May heute in Berlin auf der Herbstsitzung
Wissenschaftsrat empfiehlt, Förderlücke bei klinischen Studien mit bis zu 100 Millionen Euro zu schließen
5. Oktober 2018
München – Seit Anfang Oktober fördert das bayerische Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Nordbayern ein neues Ausbildungsprogramm für künftige Landärzte. Insgesamt investiert das Ministerium in das Projekt
Bayern investiert in neues Ausbildungsprogramm für künftige Landärzte
28. September 2018
Bonn – In der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder zur Stärkung der Spitzenforschung an den Universitäten in Deutschland sind gestern die Entscheidungen über die Exzellenzcluster gefallen, die
Exzellenzstrategie: Kommission wählte 57 Cluster aus
5. September 2018
München – Schülern der Heilerziehungspflege, die ein Bafög-Darlehen erhalten haben, droht keine Rückforderung. „Wir können davon ausgehen, dass auch künftig keine Rückforderungen erfolgen“, betonte
Pflegeschüler in Bayern müssen Bafög nicht zurückzahlen
4. September 2018
Berlin – Studenten, die ihre kranken Eltern pflegen, sollten nach dem Willen der Grünen finanziell besser gefördert werden. „Für andere zu sorgen, verdient Unterstützung“, sagte der
Grüne für Bafög-Verlängerung bei Pflege naher Angehöriger
22. Juni 2018
Saarbrücken – Viele saarländische Kommunen unterschätzen nach Ansicht der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) den bevorstehenden Hausärztemangel. „Wir würden uns wünschen, dass die Bürgermeister ein
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER