NewsHochschulenMedizinstudienplätze in Oldenburg werden verdoppelt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Medizinstudienplätze in Oldenburg werden verdoppelt

Freitag, 14. Dezember 2018

European Medical School Oldenburg /dpa

Hannover – Die Zahl der Studienanfängerplätze der European Medical School (EMS) in Oldenburg werden zum Wintersemester 2019/2020 von 40 auf 80 verdoppelt. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sprach bei der Bekanntgabe der neuen Studienplätze am Freitag von einem Meilenstein und meinte: „Damit werden die Weichen für eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung gestellt – vor allem in ländlichen Regionen.“ Vorausgegangen war die Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes durch den Landtag, das den Weg frei machte für die Einrichtung der neuen Studienplätze. Universitätspräsident Hans Michael Piper sprach von einer Anerkennung für sein Haus.

Anzeige

Die rot-schwarze Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, die Anzahl der Medizinstudienplätze um bis zu 200 zusätzliche Plätze zu erhöhen. Laut dem Wissenschaftsministerium studierten im Wintersemester 2017/2018 an nieder­sächsischen Hochschulen 4.623 junge Frauen und Männer Medizin.

Die Landes­regierung will die EMS künftig weiterentwickeln und Schritt für Schritt 140 zusätzliche Studienanfängerplätze schaffen. Für die dann insgesamt 200 Studienplätze an der EMS sollen dann insgesamt 50 Millionen Euro jährlich bereitgestellt werden, so das Ministerium.

Seit Gründung ihrer Medizinischen Fakultät im Jahr 2012 hatte die Universität Oldenburg in jedem Wintersemester 40 Medizinstudierende aufnehmen dürfen. Die Gesamtzahl liegt aktuell bei knapp 280 Studenten. „Unser primäres Ziel ist es, im Nordwesten Niedersachsens hochqualifizierte medizinische Versorgung vorzuhalten und in der Fläche abzusichern“, betonte Professor Hans Gerd Nothwang, der Dekan der medizinischen Fakultät. Die EMS gilt in ihrer Form als deutschland- und europaweit einmaliges, grenzüberschreitendes Vorzeigeprojekt. Sie legt einen Akzent auf praxisnahe Ausbildung. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2019
Berlin – Ab dem bevorstehenden Wintersemester sollen mehr Studierende über das Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) als bisher gefördert werden. Sie sollen darüber hinaus mehr Geld erhalten. Der
Bafög-Reform: Mehr Geld für mehr Studierende
15. Mai 2019
Berlin – Neue Formen des Medizinstudiums, bei der Universitäten mit kommunalen oder privaten Kliniken kooperieren, dürfen keine Qualitätsabstriche bei der Ausbildung machen. Das fordert die
Hochschulrektoren stellen hohe Anforderungen an Zweitcampus-Modelle beim Medizinstudium
14. Mai 2019
Berlin – Zum Sommersemester 2019 haben sich etwa doppelt so viele Frauen wie Männer um einen Studienplatz in Humanmedizin beworben. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage
Frauen haben größeres Interesse am Medizinstudium
10. Mai 2019
Hamburg – Angehende Mediziner können sich am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) im Rahmen des Modellstudiengangs iMED ab sofort auch im Bereich „Digital Health“ ausbilden. Zentrale Ziele des
„Digital Health“ neues Wahlfach in Hamburger Medizin-Modellstudiengang
7. Mai 2019
Neuruppin – Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) zugesagt, dass sie mit der geplanten Ärzteausbildung in der Lausitz gestärkt wird.
Woidke tritt Befürchtungen von Medizinstudenten in Neuruppin entgegen
30. April 2019
Halle/Leipzig – Wissenschaftler der Universität Leipzig erarbeiten zusammen mit dem Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Halle (Saale) ein neues Lehrkonzept, um mehr
Medizinstudium: Lehrkonzept soll für ländliche Regionen begeistern
25. April 2019
Cottbus – Die Brandenburger Landesregierung will Mediziner künftig in Cottbus ausbilden. Die Ausbildung solle eingebettet sein in das Konzept Gesundheitscampus Brandenburg, teilte Ministerpräsident
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER