NewsVermischtesBilanz: Vielzahl neuer Medikamente verfügbar
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bilanz: Vielzahl neuer Medikamente verfügbar

Dienstag, 18. Dezember 2018

/dpa

Berlin – Pharmaunternehmen haben 2018 neue Medikamente gegen mehr als 45 verschiedene Krankheiten herausgebracht, 36 davon beruhen auf einem neuen Wirkstoff. Das geht aus der Jahresbilanz des Verbands der forschenden Pharma­unternehmen (vfa) hervor. Demnach sind zwölf der 36 Medikamente mit neuem Wirkstoff für Krebspatienten, zehn für Patienten mit Stoffwechselkrankheiten.

„Für viele Patienten bedeuten die neuen Medikamente bessere Behandlungsmöglich­keiten; für einige sogar die erste gezielte Therapie überhaupt“, sagte vfa-Haupt­geschäftsführerin Birgit Fischer. So habe sich in diesem Jahr vor allem für die Behandlung seltener Krankheiten viel getan: 16 Medikamente mit neuem Wirkstoff erhielten den Orphan-Drug-Status in der EU (2017 waren es zehn).

Anzeige

Zudem wurden laut vfa in diesem Jahr erstmals zwei CAR-T-Zell-Therapien verfügbar. Bei diesen werden einem Patienten bestimmte Immunzellen (T-Zellen) entnommen und im Labor durch gentechnische „Nachrüstung“ zum Medikament gemacht. Nach ihrer Rückführung in den Körper können sie Krebszellen aufspüren und zerstören.

Bislang kommt diese Behandlung nur für wenige Patienten mit bestimmten Leukämien oder Lymphomen in Betracht. „Die Weiterentwicklung der personalisierten Medizin wurde im November von der Bundesregierung in ihrem ,Rahmenprogramm Gesundheitsforschung' zu einer Priorität erhoben“, so Fischer.

Der Hauptgeschäftsführerin zufolge ist es darüber hinaus außergewöhnlich, dass in einem Jahr gleich zehn Medikamente für Patienten mit Stoffwechselerkrankungen herauskommen. Unter diesen befinden sich Medikamente gegen Diabetes Typ 2 ebenso wie gegen einige seltene angeborene Stoffwechselstörungen. Zu diesen zählen Mukoviszidose, Transthyretin-Amyloidose, bestimmte Lipodystro­phien, verschiedene Störungen der Harnstoffbildung sowie die schon erwähnten Krankheiten Alpha-Mannosidose und Sly-Syndrom.

Vier weitere Medikamente mit neuem Wirkstoff dienen der Behandlung von Entzündungskrankheiten wie Morbus Crohn, Psoriasis, eosinophiles Asthma und Multiple Sklerose (MS). Für Patienten, bei denen diese Krankheit primär-progredient voranschreitet, stellt das neue Medikament laut vfa die erste zugelassene Basistherapie dar.

Unter den Medikamenten gegen Infektionskrankheiten befindet sich ein neuer Impfstoff gegen Gürtelrose. Weitere Medikamente bekämpfen HIV, den Darmkeim Clostridium difficile und das für immungeschwächte Patienten gefährliche Cytomegalovirus (CMV).

Gegen Hämophilie A kamen zwei Medikamente heraus. Eins davon übernimmt die Funktion des Faktors VIII, ohne selbst ein solcher Faktor zu sein. Es ist für Patienten zugelassen, bei denen wegen der Entwicklung von Hemmkörpern Faktor-VIII-Präparate kaum wirksam sind.

Weitere Medikamente adressieren die Knochenerkrankung Hypophosphatämie, die mit Blutgerinnseln einhergehende thrombotische, thrombozytopenische Purpura und die psychische Krankheit Schizophrenie. Für Patienten, die wiederkehrend an Migräne leiden, kam ein Medikament mit neuem Wirkprinzip zur Vorbeugung heraus. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Berlin – Die Apotheker haben ihre Forderung an die Politik erneuert, dafür zu sorgen, dass in Deutschland wieder einheitliche Abgabepreise für verschreibungspflichtige Medikamente gelten. Es müsse
Apotheker halten an einheitlichen Abgabepreisen für verschreibungspflichtige Medikamente fest
9. Januar 2019
Berlin – Rund 2.400 Grippefälle sind in Deutschland seit Oktober bereits gemeldet worden, darunter auch sechs Todesfälle. Allein in der ersten Januarwoche seien es 489 Fälle gewesen, sagte Silke Buda
Bereits über 2.000 Grippefälle in Deutschland
20. Dezember 2018
Berlin – Mit dem Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) auf die jüngsten Arzneimittelskandale reagieren. Die Reform setzt unter
Hämophiliepatienten sorgen sich um Arzneimittelversorgung
14. Dezember 2018
Potsdam – Der Bundesrat hat heute der Initiative Brandenburgs zur Abschaffung der Importquote beim Verkauf von Arzneimitteln zugestimmt. Derzeit müssen deutsche Apotheken mindestens fünf Prozent ihrer
Bundesrat stimmt für Abschaffung von Importquote für Arzneimittel
11. Dezember 2018
Berlin – Es sei europarechtlich und politisch „unwägbar“, wie ein Versandverbot von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln durchgesetzt werden könne. Das sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn
Versandhandel von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln bleibt erlaubt
10. Dezember 2018
Stuttgart – Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg, Landesapothekerverband Baden-Württemberg und AOK Baden-Württemberg haben sich als Konsequenz aus den Versorgungsproblemen mit
Baden-Württemberg plädiert für Versorgungsreserve für Impfstoffe und Arzneimittel
30. November 2018
Dresden – In Sachsen haben sich das Sozialministerium, die für die Apothekenaufsicht zuständige Landesdirektion Sachsen und der Sächsische Apothekerverband darauf verständigt, eine eine bestehende
LNS
NEWSLETTER