NewsPolitikHessisches Gesundheits­ministerium geht an die Grünen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hessisches Gesundheits­ministerium geht an die Grünen

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Stefan Grüttner (CDU) muss sein Ministerium an die Grünen abtreten. /dpa

Berlin – Knapp acht Wochen nach der Landtagswahl in Hessen haben sich die dortige CDU und die Grünen in der Nacht auf einen neuen Koalitionsvertrag geeinigt. Die Inhalte sollen am kommenden Samstag bei der Mitgliederversammlung der Grünen sowie einem Landesparteitag der CDU vorgestellt werden.

Nach dem positiven Wahlergebnis für die Grünen leiten sie nun vier statt bisher zwei Ministerien – darunter auch das Sozialministerium, in dem bisher auch die Gesundheits- sowie Integrationspolitik beheimatet waren.

Anzeige

An dessen Spitze steht seit 2010 Stefan Grüttner, der CDU-Politiker ist einer der dienstältesten Landesgesundheitsminister. Er hatte bei der Wahl Ende Oktober sein Direktmandat an seinen bisherigen Kabinettskollegen Tarek Al-Wasir von den Grünen verloren. Das Mandat hatte er seit 1995 sechsmal gewonnen.

Wer künftig an der Spitze des Ministeriums steht, ist noch unklar. Gemeinsam mit den Inhalten sollen auch die künftigen Minister der Grünen am Samstag vorgestellt werden. Was aus Grüttner als Politiker wird, bleibt ebenfalls noch nicht bekannt – der bisherige und künftige hessische Ministerpräsident Volker Bouffier will sich noch bis Januar 2019 Zeit lassen, die neuen CDU-Minister zu benennen.

Die Hessische Lan­des­ärz­te­kam­mer hat bereits der neuen Hausleitung die Zusammenarbeit angeboten. „Die gute Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration möchten wir unter neuer Leitung durch die Grünen fortführen und stehen als beratende Institution immer zur Verfügung“, erklärte Edgar Pinkowski, Präsident der Lan­des­ärz­te­kam­mer.

Dem bisherigen hessischen Ge­sund­heits­mi­nis­ter Grüttner dankte er für die „jahrelange, vertrauensvolle Kooperation mit der ärztlichen Selbstverwaltung und sein Engagement für eine nachhaltige Gesundheitspolitik“, hieß es in einer Mitteilung der Kammer. © bee/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Januar 2019
Wiesbaden – Der langjährige Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Hessen, Stefan Grüttner (CDU), wird nicht mehr in der neuen Landesregierung vertreten sein. Das wurde heute bekannt, nachdem Ministerpräsident Volker
Langjähriger Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Hessen verliert sein Amt
27. Dezember 2018
Wiesbaden – Kai Klose (Grüne) soll in Hessen neuer Ge­sund­heits­mi­nis­ter werden. Das beschlossen die Grünen am Wochenende vor Weihnachten. Sie stimmten zudem dem ausgehandelten Koalitionsvertrag mit der
Klose soll Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Hessen werden
27. Dezember 2018
Wiesbaden – Hessens Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU) hat eine breit angelegte Impfstrategie für Hessen im kommenden Jahr angekündigt. Diese werde über mehrere Jahren gehen, damit die
Breit angelegte Impfstrategie für Hessen geplant
21. Dezember 2018
Berlin – In Hessen wollen die dortige CDU sowie die Grünen ihre Zusammenarbeit nach der Landtagswahl fortführen. Im Koalitionsvertrag lassen sich gleich an mehreren Stellen Hinweise auf die künftige
Koalitionsvertrag in Hessen: Mehr Regionalität
5. Dezember 2018
Wiesbaden – Eine endgültige Entscheidung der hessischen Landesregierung für oder gegen eine Pflegekammer steht nach wie vor aus. Zunächst soll der umfassende Bericht zu einer Umfrage unter
Gründung von hessischer Pflegekammer unklar
19. November 2018
Wiesbaden – Die Pflegekräfte in Hessen haben sich mehrheitlich gegen den Aufbau einer Landespflegekammer Hessen ausgesprochen. Das zeigt die Auswertung der Umfrageergebnisse des Statistischen
Pflegekräfte in Hessen lehnen Landespflegekammer ab
30. Oktober 2018
Frankfurt am Main – Die künftige Landesregierung in Hessen muss der Gesundheitsversorgung eine größere Rolle in der Landespolitik einräumen. Das hat Edgar Pinkowski, Präsident der Lan­des­ärz­te­kam­mer
LNS
NEWSLETTER