NewsThemenPränataldiagnostik
Pränataldiagnostik

Pränataldiagnostik

MEDIZINREPORT

Porträt mit Prof. Yuk-ming Dennis Lo, Direktor des Li Ka Shing Institute of Health Sciences, The Chinese University of Hong Kong: Fetaldiagnostik aus dem Blut

Dtsch Arztebl 2019; 116(42): A-1892 / B-1557 / C-1525

Der Labormediziner Y. M. Dennis Lo analysiert seit Jahrzehnten zellfreie Nukleinsäuren. Er hat fetale DNA im Blut von Schwangeren entdeckt und damit die nichtinvasiven Pränataldiagnostik ermöglicht. Der 1963 geborene Y. M. Dennis ...

Politik

Nichtinvasive Pränataldiagnostik: Debatte um neuen vorgeburtlichen Bluttest

Dienstag, 15. Oktober 2019

Bonn/Heidelberg – Die Einführung eines neuen nichtinvasiven Bluttests auf Einzelgenerkrankungen hat bereits vor dem Markteintritt ein vielfach kritisches Echo ausgelöst. Es gibt aber auch Verständnis für einen solchen Bluttest. Das Unternehmen Eluthia will den Test, der Mukoviszidose, spinale Muskelatrophie, die... ...

Politik

Weniger Schwangere nehmen Amniozentese in Anspruch

Dienstag, 8. Oktober 2019

Berlin – Die Zahl der schwangeren Frauen, die eine Amniozentese vornehmen lassen, ist in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion vor. Danach ließen 20.639 Frauen im Jahr 2012 eine solche, von den Krankenkassen bezahlte... ...

Politik

Neuer pränataler Bluttest auf Einzelgen­erkrankungen kommt auf den Markt

Dienstag, 8. Oktober 2019

Berlin/Heidelberg – Nach der deutschen Markteinführung der pränatalen Bluttests auf Trisomien werden künftig auch nichtinvasive pränatale Tests auf Mukoviszidose, spinale Muskelatrophie, die Sichelzellkrankheit und Thalassämien bei Ungeborenen in Deutschland möglich sein. Vorgestellt wird der „Unity-Test“ des... ...

Politik

Nichtinvasive molekular­genetische Tests werden in bestimmten Fällen Regelleistung

Donnerstag, 19. September 2019

Berlin – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) wird künftig die Kosten nichtinvasiver molekulargenetischer Tests (NIPT) zur Bestimmung des Risikos autosomaler Trisomien 13, 18 und 21 bei Risikoschwangerschaften bezahlen. Darauf hat sich der Gemeinsame Bundes­aus­schusses (G-BA) einstimmig verständigt. Bei der... ...