NewsVermischtesGut zwei Drittel googeln nach Krankheitssymptomen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gut zwei Drittel googeln nach Krankheitssymptomen

Freitag, 7. April 2017

Berlin – Die Bundesbürger nutzen das Internet in großem Stil für Informationen rund um das Thema Gesundheit. Rund 70 Prozent geben an, sich im Netz vor allem zu Fragen rund um die Ernährung zu informieren, wie der Digitalverband Bitkom heute in Berlin mitteilte. Fast genauso viele recherchieren zu Krankheitssymptomen (67 Prozent) oder suchen Informationen zu Fitness- und Sportthemen (58 Prozent).

Jeweils 45 Prozent der Befragten suchen Hilfe im Inter­net zu alternativen Behandlungs­me­­tho­den beziehungs­weise rund um das Thema Vorsorge. Ein Drittel (32 Pro­zent) goo­gelt Informationen zu Krankenhäusern oder Reha-Einrichtungen und ein Viertel (25 Pro­zent) recher­chiert nach Ärzten. Befragt wurden mehr als 1.000 Men­schen über 14 Jah­ren.

Knapp jeder Zweite (48 Prozent) meint demnach, dass das Internet dabei hilft, souve­rä­ner gegenüber dem Arzt aufzutreten. Jeder Dritte (32 Prozent) versteht dadurch seinen Arzt besser. Allerdings sagen auch 38 Prozent, dass es ihnen schwerfällt, bei der Fülle an Informationen die seriösen von den unseriösen Quellen zu unterscheiden. 13 Pro­zent meinen sogar, dass die Netzrecherche schon einmal dazu geführt hat, dass sie sich häu­fi­ger als früher Sorgen um ihren Gesundheitszustand machen.

© afp/aerzteblatt.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21. Juni 2018
Düsseldorf – Eine Fortentwicklung der Patientenrechte und der transparenten Patienteninformation, der Barrierefreiheit im Gesundheitswesen sowie der Patientensicherheit fordert die
Patientenorientierung weiterentwickeln
20. Juni 2018
Mainz – Kostenpflichtige Online-Patientenverfügungen versprechen eine schnelle, professionelle Erstellung individuell passender Unterlagen. Dabei reichen die Preise von zehn bis 140 Euro und die
Online-Patientenverfügung: Teurer ist nicht immer besser
12. Juni 2018
Berlin – Die Unabhängige Patientenberatung hat 2017 deutlich mehr Menschen rund um Fragen zum Gesundheitswesen beraten als im Vorjahr. Laut dem Bericht „Monitor Patientenberatung 2017“ haben 154.931
Immer mehr Menschen ratlos über das Gesundheitswesen
12. Juni 2018
Köln – Bürger können noch bis Ende Juli Fragen für die neue Auswahlrunde des sogenannten ThemenCheck Medizin beim Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) einreichen.
Bürger können jetzt Themen für neue HTA-Berichte einreichen
6. Juni 2018
Silver Spring/Maryland – Nachdem in den USA mindestens 2 Menschen nach dem Konsum von hochkonzentrierten Koffeinprodukten gestorben sind, hat die US-Arzneimittelbehörde FDA 2 Internethändler
FDA warnt vor hochdosiertem Koffein im Internethandel
17. Mai 2018
Berlin – Mehr als 7,5 Millionen Menschen in Deutschland sind funktionale Analphabeten. Sie können Texte nicht oder nur schwer lesen. Dies hat laut AOK-Bundesverband und Stiftung Lesen auch erhebliche
Gesundheitskompetenz bei Analphabeten soll verbessert werden
9. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat sich heute dagegen ausgesprochen, die von ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten vorgenommene psychotherapeutische Versorgung psychisch

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER