NewsVermischtesBetaversion der neuen Cochrane Library verfügbar
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Betaversion der neuen Cochrane Library verfügbar

Freitag, 20. April 2018

Freiburg – Die Betaversion der neuen Cochrane Library ist online. Darauf hat Gerd Antes von der Cochrane-Deutschland-Stiftung, Universitätsklinikum Freiburg, jetzt hingewiesen. Die Vorschau ermöglicht es, einige der neuen Erweiterungen der Cochrane Library zu sehen und einen Blick auf die Seite zu werfen, bevor sie in Zukunft vollständig gestartet wird. Die Cochrane-Deutschland-Stiftung bittet um Feedback zu der Seite, um diese noch weiter zu verbessern.

Eine wichtige Neuerung ist eine erheblich verbesserte Suchfunktion, die es jetzt ermöglicht, über alle Inhaltstypen zu suchen, einschließlich Cochrane Reviews and Protocols, Editorials, Special Collections, Cochrane Clinical Answers und andere systematische Reviews. Außerdem ist die Anzeige der Suchergebnisse verbessert, einschließlich neuer Filter für alle Inhalte und erweiterter Sortier- und Exportoptionen für mehrere Datensätze.

Auch die Navigation zwischen Cochrane Reviews, verwandten Podcasts, Editorials und Cochrane Clinical Answers ist verbessert. In der neuen Library sind die Cochrane Reviews, die sogenannten Central-Records und andere Inhalte, außerdem übersichtlicher aufbereitet.

Anzeige

„Cochrane“ ist benannt nach dem britischen Arzt und Epidemiologen, Sir Archibald Leman Cochrane. Seine Überlegungen zur Überprüfung von Therapien in Studien und die Aufbereitung dieser Ergebnisse in systematischen Übersichten sind ein gedanklicher Ausgangspunkt für die Gründung von Cochrane im Jahr 1993. 

Seither ist unter diesem Namen ein globales unabhängiges Netzwerk von klinischen Forschern, Ärzten, Methodikern, Angehörigen der Gesundheitsfachberufe und Patienten entstanden, das sich für bessere Gesundheit durch bessere Informationsmöglichkeiten einsetzt. Mehr als 37.000 Menschen aus mehr als 130 Ländern wirken daran mit, verlässliche und zugängliche Gesundheitsinformationen zu erstellen, die frei sind von kommerzieller Förderung oder anderen Interessenkonflikten. 

Ende Oktober 2017 hat das Universitätsklinikum Freiburg die Cochrane-Deutschland-Stiftung gegründet. Diese nimmt die Aufgaben des bisherigen Deutschen Cochrane-Zentrums wahr. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2018
Düsseldorf – Falschnachrichten, Pseudowissen und unseriöse Forschung breiten sich immer mehr aus und gefährden die Patientensicherheit und die Versorgung. Davor hat die Arbeitsgemeinschaft der
Medizinische Fachgesellschaften warnen vor Patientengefährdung durch wissenschaftliche Fake News
5. November 2018
Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat zusammen mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Hochschulrektorenkonferenz ein neues Informationsportal zu deutschen
Onlineportal bündelt Informationen zu mehr als 25.000 deutschen Forschungsinstitutionen
9. Oktober 2018
Ulm – Menschen mit chronischen körperlichen Erkrankungen könnten von psychosozialen Internet- und mobilbasierten Interventionen (IMIs) profitieren. Noch sei die Datenlage dazu jedoch heterogen, die
Internetbasierte Interventionen wirken bei chronischen Erkrankungen – die Evidenz ist jedoch begrenzt
1. Oktober 2018
Berlin – Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) hat einen Katalog mit weit mehr als 200 Metakriterien für die Beschreibung und Bewertung von Gesundheits-Apps erstellt. Unter
Mit der Webanwendung Appkri sollen Fachgruppen Gesundheits-Apps bewerten
27. September 2018
Lübeck – Für internetbasierte Selbstmanagementinterventionen bei psychischen Störungen hat eine gemeinsame Arbeitsgruppe der psychiatrischen und psychologischen Fachgesellschaften (DGPPN und DGP)
Onlineangebote für psychische Störungen auf dem Prüfstand
24. September 2018
Köln – Noch immer halten Wissenschaftler und andere für klinische Studien Verantwortliche Ergebnisse ihrer Untersuchungen zurück. Dass dies offenbar besonders häufig bei universitären Einrichtungen
IQWiG kritisiert laxe Handhabung vieler Universitäten bei der Publikation von Studiendaten
19. September 2018
Berlin – Das neue Onlineprogramm der AOK „Familiencoach Depression“ soll Angehörigen helfen, den Alltag mit einem depressiv erkrankten Menschen besser zu bewältigen. Dabei lernen Familie und Freunde
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER