NewsThemenCholesterinKardio- und zerebrovaskuläres Risiko bei Lipidstoffwechselstörungen: Statine beugen auch bei älteren Patienten schweren vaskulären Ereignissen vor
Cholesterin

Cholesterin

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Kardio- und zerebrovaskuläres Risiko bei Lipidstoffwechselstörungen: Statine beugen auch bei älteren Patienten schweren vaskulären Ereignissen vor

Dtsch Arztebl 2019; 116(15): A-739 / B-609 / C-598

Heinzl, Susanne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: frentusha/iStock
Foto: frentusha/iStock

Statine reduzieren unabhängig vom Lebensalter das Risiko für schwere vaskuläre Ereignisse um etwa 20 % pro 1-mmol/L-Senkung des LDL-Cholesterin-Spiegels. Das Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse wird sogar um etwa 25 % pro 1-mmol/L-LDL-Cholesterin-Senkung verringert. Bei älteren Patienten (> 75 Jahre) war allerdings der Nutzen der Statintherapie bislang nicht eindeutig geklärt. Dieser Frage ging die Cholesterol Treatment Trialists' Collaboration in einer Metaanalyse auf Basis der einzelnen Patientendaten nach (1).

Es wurden die Daten von 28 Studien eingeschlossen: 23 verglichen Statine mit Kontrollgruppen und 5 eine Standard-Statinbehandlung mit einer intensivierten Therapie. Die 186 854 Studienteilnehmer mit einem mittleren Alter von 63 Jahren wurden in 6 Altersgruppen unterteilt. 14 483 Teilnehmer (8 %) waren älter als 75 Jahre.

Die Analyse ergab, dass das Risiko für schwere vaskuläre Ereignisse pro 1-mmol/l-LDL-Cholesterin-Senkung um 21 % in allen Altersgruppen ähnlich verringert wurde. Das Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse nahm pro 1-mmol/l-LDL-Cholesterin-Senkung um 24 % ab. Dieser Wert verminderte sich mit zunehmendem Alter leicht, aber signifikant auf 18 % bei über 75-Jährigen. Das relative Risiko für einen Schlaganfall oder eine Revaskularisationsmaßnahme wurde in allen Altersgruppen ähnlich stark reduziert. In keiner der Altersgruppen erhöhte sich das Risiko für nicht vaskulär bedingte Sterblichkeit oder für Krebserkrankungen.

In 4 Studien waren ausschließlich Patienten mit Herzinsuffizienz oder Dialysetherapie eingeschlossen worden. Bei diesen Patienten werden Statine wegen mangelnder Wirksamkeit im Allgemeinen nicht empfohlen. Blieben Patienten dieser Studien bei der Analyse unberücksichtigt, wurde das Risiko über alle Altersgruppen ähnlich gut verringert, lediglich die geringere Risikoverminderung für schwere koronare Ereignisse blieb bestehen.

Statine in der Sekundärprävention reduzierten das vaskuläre Risiko über alle Altersgruppen ähnlich stark. Auch in der Primärprävention senkten sie bei älteren Menschen das vaskuläre Risiko, im Trend war die Risikosenkung jedoch geringer als bei jüngeren Menschen. Allerdings gab es bei den älteren Probanden nur sehr wenige, die Statine zur Primärprävention einnahmen.

Fazit: Statine können schweren vaskulären Ereignissen signifikant vorbeugen, und zwar unabhängig vom Lebensalter, so die Autoren. Für einen Nutzen in der Primärprävention sei die direkte Evidenz allerdings weniger deutlich. Dennoch sollten Statine vor allem bei älteren Personen mit erhöhtem Risiko für vaskuläre Ereignisse eingesetzt werden.

Prof. Dr. Bernard MY Cheung, Queen Mary Hospital Universität Hong Kong, kommentiert die Analyse im Editorial (2): „Selbst wenn die Risikominderung bei Menschen über 75 Jahre geringer ist als erwartet, kann die Statintherapie immer noch durch ein hohes kardiovaskuläres Basisrisiko gerechtfertigt sein, das normalerweise bei älteren Menschen vorhanden ist. Diese Meta-analyse spricht dafür, den LDL-Cholesterin-Spiegel bei Menschen, die von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedroht sind, unabhängig vom Alter zu senken, vorausgesetzt, der Nutzen überwiegt die Risiken und der Patient akzeptiert eine Langzeitbehandlung.“ Dr. rer. nat. Susanne Heinzl

  1. Cholesterol Treatment Trialists‘ Collaboration. Efficacy and safety of statin therapy in older people: a meta-analysis of individual participant data from 28 randomised controlled trials. Lancet 2019; 393: 407–15.
  2. Cheung BMY, Lam KS: Never too old for statin treatment? Lancet 2019; 393: 379–80.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...