NewsThemenE-HealthElektronische AU-Bescheinigung wird erprobt
E-Health

E-Health

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Elektronische AU-Bescheinigung wird erprobt

Dienstag, 11. Juni 2019

/juli_lenets, stockadobecom

Koblenz – Die BKK Linde und die CompuGroup Medical (CGM) erproben im Raum Darmstadt und Aschaffenburg den Einsatz von elektronischen Arbeitsunfähigkeits­be­schei­­nigungen (eAU). Rund 20.000 Versicherte der BKK Linde in der Region können die eAU nutzen, teilten die beiden Unternehmen mit.

„Ärzte mit ihren Teams profitieren von den voll digitalisierten Abläufen, ohne im Ablauf auf papiergebundene Formulare angewiesen zu sein. Patienten müssen die AU nicht mehr persönlich bei ihrer Versicherung einreichen“, erläuterte Matthias Leu, Direktor Business Development bei CGM.

Anzeige

Der jeweilige Arzt kann die eAU am Computer direkt aus seinem Arztinformations­sys­tem heraus erstellen. Sie steht dem Patienten über seine elektronische Patientenakte zur Verfügung. Dieser entscheidet wie bisher, was mit der Bescheinigung weiter ge­schieht: Auf seinen Wunsch hin wird die AU der Krankenkasse auf elektroni­schem Weg zur Verfügung gestellt.

„Die Sicherheit der sensiblen medizinischen Daten ist gewährleistet, denn Arzt und Patient befinden sich zu jedem Zeitpunkt in einem hochsicheren, geschlossenen Sys­tem“, versichern CGM und BKK Linde. 

In einem nächsten Schritt sollen auch die Arbeitgeber einbezogen werden. Der Patient entscheidet dabei weiterhin selbst, ob er seinen Arbeitgeber über die Arbeitsunfähig­keit informieren möchte. Medizinische Diagnosen erhält dieser nicht – ebenso wie beim bisherigen, papiergebundenen Verfahren.

„Die eAU ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum vernetzten Gesundheitswesen“, sagte Peter Raab, Vorstand der BKK Linde. Er betonte, die Kasse wolle den Service möglichst schnell für alle ihrer rund 125.000 Versicherten und den zugehörigen Arbeitgeber anbieten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS