NewsThemenE-HealthPKV gründet Start-Up-Fonds für digitale Gesundheits­anwendungen
E-Health

E-Health

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

PKV gründet Start-Up-Fonds für digitale Gesundheits­anwendungen

Dienstag, 10. September 2019

/weyo, stock.adobe.com

Berlin – Der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) hat einen Venture-Kapital-Fonds namens „heal capital“ gegründet und mit 100 Millionen Euro ausgestattet. Mit dem Fonds wollen die beteiligten Unternehmen Start-Ups unterstützen, die digitale Innovatio­nen für die Gesundheitsversorgung entwickeln. Der Fonds soll sich unter anderem auf Telemedizin, digitale Prävention und Digitalisierung der Pflege fokussieren.

Laut dem Handelsblatt begrüßt Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) das Vorha­ben der Privatversicherer, „in gute Ideen für das digitale Gesundheitssystem“ zu investie­ren. Spahn sagte der Zeitung, er werbe seit Jahren dafür, „dass sich Versicherer mit ihren Milliardenrücklagen stärker in der Start-up-Finanzierung engagieren“. Das bringe Rendite und diene dem Digitalstandort Deutschland.

Anzeige

Der Entwurf für das Digitale-Versorgungs-Gesetz (DVG), den das Bundeskabinett im Juli gebilligt hat, sieht vor, dass die Krankenkassen bis zu zwei Prozent ihrer Rücklagen in Investmentfonds anlegen können, die in Start-Ups für digitale Gesundheitsanwendungen investieren. Mit der jüngsten Initiative greift die PKV dieser Initiative für die GKV jetzt vor. Ihr Fonds soll laut Handelsblatt im vierten Quartal 2019 starten und über mindes­tens zehn Jahre laufen.

„Der neugegründete Fonds ist ein weiterer Beleg, dass die PKV als Motor für Innovatio­nen im deutschen Gesundheitssystem wirkt, auch durch eine zukunftsweisende Anlage­form“, erklärte der Vorsitzende des PKV-Verbandes, Ralf Kantak. Entscheidend sei dabei das Ziel, dass die neuen digitalen Entwicklungen zu einer besseren Versorgung in Deutschland beitragen, so Kantak.

Partner des PKV-Verbandes bei dem Vorhaben sind die Investment-Firmen „Heartbeat Labs“ und „Flying Health“, die nach Informationen von Handelsblatt und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ebenfalls einen Millionenbetrag in den Fonds einzahlen.

„Gute Medizin und moderne Versorgung sind heute ohne Digitalisierung undenkbar“, sagte Markus Müschenich, Managing Partner bei Flying Health. „Mit dem PKV-Fonds treiben wir die digitale Transformation des deutschen Gesundheitswesens und sorgen dafür, dass digitale Innovationen schneller in der Versorgung ankommen“, betonte er. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS