NewsThemenGendermedizin
Gendermedizin

Gendermedizin

Medizin

Einige Faktoren haben größeren Einfluss auf Herzinfarktrisiko bei Frauen

Mittwoch, 14. November 2018

Oxford – Bluthochdruck, Rauchen und Diabetes erhöhen das Risiko eines Herzinfarkts bei beiden Geschlechtern, aber sie haben bei Frauen mehr Wirkung als bei Männern. Das berichten Wissenschaftler um Elizabeth Millett vom The George Institute for Global Health der Universität Oxford im British Medical Journal (2018; doi:... ...

Medizin

Testosteron aktiviert Risikogene für Autismus

Dienstag, 6. November 2018

Heidelberg – Autismus tritt 4-mal häufiger bei Jungen als bei Mädchen auf. Wissenschaftler der Abteilung Molekulare Humangenetik des Universitätsklinikums Heidelberg haben dafür nun erstmals eine Erklärung gefunden: Ihre Untersuchungen an menschlichen Zellen und Gehirnbereichen von Mäusen zeigten, dass das männliche... ...

Vermischtes

Männer weiter Vorsorgemuffel

Freitag, 2. November 2018

Hamburg – Prävention spielt im Gesundheitsbereich eine wichtige Rolle. Aber vor allem Männer sind wahre Vorsorgemuffel. So machen laut einer aktuellen Erhebung des Robert-Koch-Instituts (RKI) gerade einmal 40 Prozent der Männer regelmäßig von Vorsorgeangeboten Gebrauch, bei den Frauen sind es dagegen immerhin 67... ...

Vermischtes

Frauen mit Herzerkrankungen erhalten noch immer weniger Medikamente als Männer

Dienstag, 4. September 2018

München/Köln – Frauen mit einer Herzerkrankung erhalten im Rahmen der Sekundärprävention noch immer weniger evidenzbasierte Arzneimittel als Männer. Das berichteten Wissenschaftler um Bernd Hagen vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Köln, auf dem Europäischen Kardiologiekongress in München. Die... ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Gendereffekt: Diabetes erhöht das Krebsrisiko bei Frauen stärker als bei Männern

Dtsch Arztebl 2018; 115(35-36): A-1547 / B-1308 / C-1296

Diabetiker haben ein leicht erhöhtes Krebsrisiko, das bei Frauen etwas stärker ausgeprägt ist als bei Männern, so das Ergebnis einer Metaanalyse. Sie stammt von dem Team um Toshiaki Ohkuma vom George Institute for Global Health in ...