szmtag Grippeschutzimpfung im Norden künftig auch in Apotheken...
ThemenGrippe/InfluenzaGrippeschutzimpfung im Norden künftig auch in Apotheken möglich
Grippe/Influenza

Grippe/Influenza

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Grippeschutzimpfung im Norden künftig auch in Apotheken möglich

Dienstag, 9. Februar 2021

/picture alliance, Jens Kalaene

Kiel – In der nächsten Saison werden sich viele Schleswig-Holsteiner auch in der Apotheke gegen Grippe impfen lassen können. Die AOK Nordwest hat dazu nach eigenen Angaben von heute ein Mo­dellprojekt mit dem pharmazeutischen Großhändler Gehe vereinbart.

Demnach könnten künftig im Norden mehr als 150 Apotheken die Grippeschutzimpfung anbieten. Zur Modellregion gehören Lübeck, Kiel, Flensburg, Schleswig, Rendsburg und Eckernförde sowie die Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Plön und Ostholstein.

Anzeige

Ziel sei es, die Impfquote im Land zu steigern, hieß es. Nach Angaben der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) seien nur 35 Prozent der Risikogruppe der über 60-Jährigen gegen Influenza geimpft.

Die Apotheker sollen entsprechend geschult werden. Das zum 1. März 2020 in Kraft getretene Masern­schutzgesetz ermöglicht die Grippeschutzimpfungen auch in Apotheken. Das Modellvorha­ben laufe über einen Zeitraum von drei vollständigen Grippesaisons, hieß es.

Viele Ärztevertreter – wie etwa von Hausärzteverbänden – sehen das Impfen in Apotheken kritisch. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Zum Artikel

Anzeige
Coronakrise: Newsletter

Handlungsempfehlungen COVID-19

Handlungsempfehlungen COVID-19
Handlungs­empfeh­lungen für verschie­dene Fach­gebiete

Fachgebiet

Anzeige

Stellenangebote

    Weitere...