NewsThemenImpfenImpfkommission aktualisiert Impfempfehlungen für Gesundheitspersonal
Impfen

Impfen

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Impfkommission aktualisiert Impfempfehlungen für Gesundheitspersonal

Montag, 13. Januar 2020

/dpa

Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlungen dazu aktualisiert, welche Mitarbeiter im Gesundheitswesen sich gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) sowie gegen Varizellen impfen lassen sollten. Die Empfehlungen sind im Epidemiolo­gischen Bulletin 2/2020 erschienen.

Die MMR-Impfung ist danach für nach 1970 geborene Personen indiziert, die in medizini­schen Einrichtungen gemäß dem Infektionsschutzgesetz arbeiten, die potenziell Kontakt zu infektiösem Material haben, die in Pflegeeinrichtungen arbeiten und die in Einrichtun­gen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, Ausreisepflichtigen, Flücht­lingen und Spätaussiedlern tätig sind.

Anzeige

Für Mitarbeiter in diesen Bereichen gilt laut STIKO auch die Empfehlung zur Vari­zellen-Impfung. Die Impfexperten empfehlen die MMR-Impfung zusätzlich für alle, die an Fach-, Berufs- und Hochschulen tätig sind. Die Impfempfehlung gilt ausdrücklich auch für Aus­zubildende, Studierende, Praktikanten und Ehrenamtler.

„Bei Masern, Mumps, Röteln und Varizellen handelt es sich zum Teil um hoch anstecken­de Infektionskrankheiten. Für alle Erreger gilt, dass neben dem direkten und indirekten Patientenkontakt bereits bei Aufenthalt in der Nähe des Erkrankten eine Infektionsgefahr durch Tröpfchen oder Tröpfchenkerne besteht“, argumentiert die Impfkommission.

Die MMR-Impfung sollte laut STIKO mit einem Kombinationsimpfstoff erfolgen. Personen ohne frühere Lebendimpfung gegen MMR oder mit unklarem Impfstatus sollen zweimal im Abstand von mindestens vier Wochen geimpft werden.

Personen, die bisher nur einmal gegen Masern, Mumps oder Röteln geimpft worden sind, sollen eine zusätzliche MMR-Impfung im Abstand von mindestens vier Wochen zur voran­gegangenen Impfung erhalten.

„Ziel ist, dass für jede Impfstoffkomponente (M–M–R) mindestens eine zweimalige Im­pfung dokumentiert ist“, empfiehlt die STIKO. Auch die Varizellen-Impfung sollte zweimal erfolgen.

Eine Ausnahme gelte bei der Röteln-Impfung von Männern: Hier reicht laut der STIKO eine einmalige Impfstoffdosis aus. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #772524
Julius Senegal
am Freitag, 17. Januar 2020, 09:13

Naturfreund wieder beim Schwätzen

Finnland startet mit der MMR-Impfung bereits mit 12 Monaten.

Durch die massive Impfkampagne konnten Impfgegner in Finnland auch nur dumm schauen, hier eine nicht fast 20 Jahre alte Quelle: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/masern-impfung-mythen-misswirtschaft-misstrauen-1.2365909-4
Avatar #769631
Naturfreund
am Dienstag, 14. Januar 2020, 12:39

Masern

@Markus67 Dankeschön.

Warum lernt die STIKO nicht von den finnischen Ergebnissen, wenn schon geimpft werden soll. Der richtige Zeitpunkt scheint eine große Rolle zu spielen, wie die Finnen zeigen:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2003/daz-7-2003/uid-9179
Avatar #682954
Markus 67
am Dienstag, 14. Januar 2020, 11:36

wegen Impfabstand von mind 4 Wochen

@ Naturfreund
Die MMR-Impfung ist eine Lebendimpfung mit abgeschwächten Erregern. Bei allen Lebendimpfungen (u.a. auch Rotaviren od. Gelbfieber) gilt, dass zur nächsten Impfung mit Lebendimpfstoffen mind. 4 Wochen zu warten ist.
Avatar #687997
Pro-Natur
am Dienstag, 14. Januar 2020, 08:45

Empfehlung vs. Pflicht

STIKO kann empfehlen, was sie will. Als Konstrukt der Impf-Industrie, empfiehlt sie selbstverständlich bei dieser Gelegenheit die Windpockenimpfung. Vorher die MMR und nun die MMRV? Der Leitfaden für Impflinge: Weniger ist mehr. Wenn die MASERNimpfpflicht in Kraft tritt, muss die überstandene Krankheit oder die MASERNimpfung nachgewiesen werden. Wo gibt es bitte schön die Masern oder die monovalente Impfung?
Avatar #771752
catch-the-day
am Montag, 13. Januar 2020, 23:30

Boykott

Bleibt zu hoffen, dass es unter dem medizinischen und pädagogischen Personal genügend standhafte Impfverweigerer gibt, dass deren gesetzlich vorgeschriebene Entlassung zu einem absoluten Notstand führt, der die Dummheit der Impfgesetze deutlich macht.
Avatar #769631
Naturfreund
am Montag, 13. Januar 2020, 19:41

sehr schwammig

was bei der STIKO im Bulletin zu lesen ist, aber hier geben sie ja schon einmal zu, dass die Verschiebung ins Erwachsenenalter von der Impfung kommt:
"Die nach Einführung der Mumps-Impfung beobach-tete Altersverschiebung in höhere Altersgruppen und die mit der Zeit nach Impfung nachlassende Impfeffektivität sind wichtige Gründe für eine 2-malige berufliche MMR-Impfempfehlung. Ein si-cherer individueller Schutz ist zudem wichtig, da die Erkrankungen mit zunehmendem Alter schwe-rer verlaufen"

trifft aber auch für die Masern zu und auch die Verschiebung ins Säuglingsalter.
Avatar #760158
wilhem
am Montag, 13. Januar 2020, 19:10

Lesen und dann schreiben

Wie es im Artikel steht, sind die Empfehlungen aktualisiert worden und die wissenschaftliche Begründung steht im Bulletin des RKI siehe Link im Text
Avatar #769631
Naturfreund
am Montag, 13. Januar 2020, 18:29

MMR-Impfung

..."sollen zweimal im Abstand von mindestens vier Wochen geimpft werden."

Seit wann? Warum im Abstand von 4 Wochen? Wo und wie wurde das gestestet? Wo kann ich die Studien dazu lesen? Das ist ja etwas ganz Neues!
LNS