Thema Inkontinenz

MEDIZINREPORT

Weibliche Inkontinenz & Co: Widerhaken im Beckenboden

Dtsch Arztebl 2017; 114(38): A-1707 / B-1450 / C-1420

Ein Operationsverfahren verwendet mit Ankern armierte künstliche Polypropylenbänder, um schwache Strukturen im Beckenboden zu verstärken. Es ist jedoch in den Vereinigten Staaten und in Australien inzwischen verboten worden. Der ...

Medizin

Widerhaken im Beckenboden von Frauen

Mittwoch, 20. September 2017

Köln – Wer in einem Ratgeberbuch eine Operationsmethode anpreist, die Inkontinenz- und Beckenbodenbeschwerden von Frauen nachhaltig heilen soll, darf sich des Interesses vieler Leserinnen gewiss sein. Was aber, wenn das beworbene... ...

Medizin

Harninkontinenz: Suburethraler Bänder und künstliche Schließmuskel statt Nadelsuspension

Freitag, 12. Mai 2017

Berlin – Noch vor wenigen Jahren wurde bei einer Harninkontinenz aufwendig operiert, wenn konservative Behandlungen nicht mehr ausreichten. Um die Belastungsinkontinenz zu beheben, kann bei Frauen etwa der Blasenhals durch eine... ...

Medizin

Belastungs­inkontinenz: Duloxetin ist nur für psychisch gesunde Patienten geeignet

Dienstag, 22. November 2016

Kopenhagen – Das Antidepressivum Duloxetin ist in Europa auch bei Belastungsinkontinenz zugelassen. Zwar verbessert es die Symptome. Jedoch überwiegen potenziell folgeschwere Nebenwirkungen, wenden Forscher vom Nordic Cochrane... ...

Medizin

Dranginkontinenz: „Botox“ in Studie sakraler Neuromodulation überlegen

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Durham/North Carolina – Eine einmalige Injektion von OnabotulinumtoxinA („Botox“) war in einer randomisierten Studie im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2016; 316: 1366-1374) besser in der Lage, die Symptome einer... ...